Sunday, February 5, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Kindliche Braut wird erneut zum Tode verurteilt

Iran: Kindliche Braut wird erneut zum Tode verurteilt

Ein iranisches Gericht in der südlichen Provinz Fars hat ein junges Mädchen zum Tode verurteilt, nachdem es den Fall erneut verhandelt hat.

 

Razieh Ebrahimi – in der örtlichen Presse als “Maryam” bezeichnet – die im Alter von 14 Jahren zur Heirat gezwungen worden ist, wurde mit 15 Mutter und hat vorgeblich ihren Mann mit 17 getötet. 

Razieh hat, wie berichtet wird, zuerst gestanden, ihren Mann getötet zu haben, während er schlief. Später sagte sie jedoch aus, ihr Mann sei von drei Personen, die in ihr Haus gekommen seien, umgebracht worden. 

Obwohl nach internationalem Recht Verbrechen, die von Jugendlichen begangen worden sind, nicht mit dem Tode bestraft werden dürfen, ist Ebrahimi in der Todeszelle.

Das iranische Regime hat in den letzten 5 Jahren  mindestens 11 kindliche Straftäter hinrichten lassen. Damit hat der Iran unter der Herrschaft der Mullahs  die höchste Zahl von Hinrichtungen, die an Kindern vollstreckt worden sind.

Das Todesurteil wurde von einem Gericht in der Provinz Fars ausgesprochen, nachdem das Oberste Gericht eine Revision des Falles angeordnet hatte. Dieses war damit einem Antrag ihres Anwalts gefolgt, der damit begründet worden war, dass sie zur Zeit des Verbrechens unter 18 Jahre alt war.