Tuesday, February 7, 2023
StartNachrichtenAktuellesIran: Kosten für medizinische Behandlung treiben Familien in die Armut

Iran: Kosten für medizinische Behandlung treiben Familien in die Armut

NWRI- Wie ein Regimebeamter kürzlich zugab, zwingen die in die Höhe schnellenden Kosten 700.000 Menschen im Jahr in die Armut. Fatemeh Drakhshan, Stellvertretende Ministerin für Gesundheit, ärztliche Behandlung und medizinische Bildung, teilte der Nachrichtenagentur Fars mit: »Das Gesundheitsministerium behandelt die Menschen wie seine eigenen Kunden.«

Wie Berichte enthüllten, verzichten viele Iraner der hohen Kosten wegen auf medizinische Behandlung. Die Armut vieler Familien zwingt immer mehr Kinder auf die Straße, wo sie betteln oder sich mit Autowaschen oder mit dem Verkauf von Süßigkeiten Geld verdienen wollen.

In den Berichten heißt es, Kinder im Alter von erst sieben Jahren aus Dörfern in der Umgebung von Teheran verbrächten oft ganze Nächte auf Straßen in der Stadt, um ihren Familien zu helfen.