Saturday, January 28, 2023
StartNachrichtenWiderstandIran: Landesweite Proteste von Rentnern in mindestens 22 Städten

Iran: Landesweite Proteste von Rentnern in mindestens 22 Städten


Chants included: “We will not rest until we get our rights,” “Only by taking it to the streets, we could gain our rights,” “Our salary is 30 million rials, while poverty line is at 120 million rials).”

Die Demonstranten rufen:“ Wir werden nicht ruhen, bis wir unsere Rechte bekommen“, „Nur wenn wir auf die Straßen gehen, werden wir unsere Rechte zurück erlangen“, „Unsere Rente beträgt 30 Millionen Rial, die Armutsgrenze liegt bei 120 Millionen Rial“.

Am 14. Februar 2021 gingen, trotz unterdrückender Maßnahmen des Regimes und leerer Versprechungen, zahlreiche Rentner der sozialen Sicherung in Teheran und 21 weiteren Städten im Iran auf die Straßen, um gegen Inflation, hohe Preiste und niedrige Renten zu protestieren. Sie riefen:“ Wir werden nicht ruhen, bis wir unsere Rechte bekommen“, „Nur wenn wir auf die Straßen gehen, werden wir unsere Rechte zurück erlangen“, „Wir sind müde von all der Ungerechtigkeit“, „Unser Land ist reich an Ressourcen, doch seine Rentner leiden“, „Die Versammlungen gehen weiter, bis wir unsere Ziele erreichen“ und „Unserer Feind ist hier, sie lügen, wenn sie sagen, es ist Amerika“.

Die Rentner in Teheran hielten den größten Protest in den letzten Monaten ab. Sie riefen:“ Genug der leeren Versprechungen, wir haben nichts zu essen“, „(Mohammad) Qalibaf (Sprecher des Parlamentes des Regimes) komm raus, Qalibaf, komm raus“.

Außer in Teheran trafen sich Rentner und Pensionäre der sozialen Sicherheit vor der Organisation der sozialen Sicherheit in Tabriz, Neyshabur, Arak, Ahvaz, Kermanshah, Yazd, Khorramabad, Isfahan, Ardabil, Shush, Ilam, Qazvin, Shiraz, Karaj, Mashhad, Sanandaj, Kerman, Bojnurd, Dezful, Zanjan und Hamedan, um für ihre Rechte zu protestieren. Auch in Ahvaz gingen Rentner auf die Straßen.

Am 3. Februar 2021 hatten bereits die Rentner und Pensionäre der sozialen Sicherheit einen Protest in 20 Städten im Iran abgehalten.

Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI), grüßte die Rentner und betonte, dass sie ihren Willen zu weiteren Protesten mit dem Ruf: „Wir werden nicht ruhen, bis wir unsere Rechte erlangen“ und „Nur wenn wir auf die Straßen gehen, werden wir unsere Rechte erlangen“ gezeigt haben. Sie forderte die Jugendlichen des Landes auf, die Rentner in ihrer landesweiten Bewegung zu unterstützen und ergänzte:“ So lange dieses Regime an der Macht ist, so lange werden Armut, Inflation und Arbeitslosigkeit, sowie Korruption und Unterdrückung weiter fortgesetzt werden.“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI)
15. Februar 2021