Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Leben eines Studenten in Gefahr, der durch das iranische Regime entführt...

Iran: Leben eines Studenten in Gefahr, der durch das iranische Regime entführt wurde

Reza NegahdariNWRI – Am 3. Februar entführten Agenten des Iranischen Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) Herr Reza Negahadari, einen dreißig Jahre alten Studenten der Teheraner Universität und brachten ihn an einen unbekannten Ort.
Reza Negahdari, Verwaltungsleiter und Sprecher der „Die Freiheit liebenden Studenten des Iran“ wurde von der Universität verwiesen und vom Gelände durch das so genannte „Sicherheitsbüro“ verbannt, der Filiale des MOIS in der Universität.

Die Gründe für diese Aktion enthielt die Anschuldigung der Organisation von politischen und unpolitischen Versammlungen auf der Teheraner Universität im Februar 2008, die Organisation einer Protestkundgebung aufgrund des merkwürdigen Todes von Dr. Zahra Bani-Yaghoub und die Proteste gegen Mullahpräsident Mahmoud Ahmadinejad, während seines Besuches der Teheraner Universität am 7. Oktober 2007
Die Familie von Negahdari fragte bei den relevanten Mullahorganen nach, wo sich denn der Ort befinden würde, an dem sich ihr Sohn aufhält. Sie waren erfolglos und das MOIS verweigerte Rückfragen in dieser Angelegenheit.

Durch die Entführung und Inhaftierung der Aktivisten und die Auferlegung der schlimmsten Folterungen in den mittelalterlichen Folterkammern, versucht das Mullahregime mit allen Mitteln, sie zu brechen und jegliche Aktivität gegen die regierenden Henker im Iran zu verhindern. Wenn sie in ihren Anstrengungen erfolglos sind, foltern sie die Gefangenen zu Tode und beseitigen ihre Körper.

Der Iranische Widerstand warnt gegen die Auferlegung von brutaler Folter und die Ermordung des entführten Universitätsstudenten, Reza Negahdari. Es ist eine der blinden Aktionen der Unterdrückung und der Brutalitäten des iranischen Regimes während der letzten 30 Jahre, welche die iranischen Menschen täglich unterdrückt.

Der Iranische Widerstand ruft ebenfalls alle Menschenrechtsorganisationen und Behörden auf, besonders die UN Hohe Kommissarin für Menschenrechte, das Menschenrechtsdossier über die brutalen Verbrechen der Mullahs von den UN Sicherheitsrat zu bringen, um bindende und sofortige Maßnahmen zu verabschieden.

Sekretariat der Nationalen Widerstandrats Iran
8. Februar 2009