Wednesday, February 1, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIRAN: Maryam Rajavis Botschaft an christliche Führer

IRAN: Maryam Rajavis Botschaft an christliche Führer

Donnerstag, den 16. Jul1 2015  um 10:23 Uhr

Maryam Rajavi, gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)

NWRI – Die Führerin der iranischen Opposition Frau Maryam Rajavi hat in dieser Woche eine Botschaft an die christlichen Führer der Welt geschickt, in der sie die Unterdrückung religiöser Minderheiten im Iran bloßstellt und die christlichen Führer dazu drängt,

die Öffentlichkeit über die inhumanen Praktiken des Regimes im Iran zu informieren und zwischen dem wahren Islam und dem islamischen Fundamentalismus einen Unterschied zu machen.

Frau Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI) hat sich dazu in einer Videobotschaft am 12. Juli 2015 geäußert.

Der NWRI, das Exilparlament des Iran, hat einen Plan zu den Beziehungen der Provisorischen Regierung zur Religion verabschiedet.

Hier der gesamte Text und ein Videoclip der Botschaft von Frau Rajavi.

Botschaft von Maryam Rajavi an die christlichen Führer: 

Wir kämpfen um den Frieden, die Brüderlichkeit und die Koexistenz, die die höchsten Werte im Islam sind

Geehrte Führer der Glaubensgemeinschaften,

Verteidiger des Wegs von Jesus Christus, dem großen Botschafter von Frieden und Emanzipation,

ich spreche zu Ihnen als Iranerin, eine aus dem Mittleren Osten, dem Land der abrahamitischen Propheten, wo jahrhundertelang Christen, Juden und Muslime, Schiiten und Sunniten in Liebe, Freundschaft und Brüderlichkeit koexistiert haben.

Heute jedoch brennt das Land im Feuer des Extremismus, ein Feuer, in dem Christen, Juden und Muslime, Schiiten und Sunniten in gleicher Weise brennen.

Die Meisten haben vergessen, dass das iranische Regime in den letzten drei Jahrzehnten Grausamkeiten begangen hat, die weit schrecklicher sind als ISIS.

Seit Rohani im Amt ist, hat das iranische Regime die inhumanen Bestrafungen, wie Augen ausstechen, Amputation von Gliedmaßen und Exekutionen verstärkt, weil es vor dem iranischen Volk Angst hat.

Bisher wurden mehr als 1800 Personen unter Rohani hingerichtet.

Von Anfang an hat das Regime religiöse Minderheiten, darunter auch sunnitische Muslime, Christen, Juden, Bahais und die Anhänger anderer Glaubensrichtungen unterdrückt und drangsaliert.

Es hat mehrere christliche Führer und eine große Zahl an Christen für  ihre Opposition gegen das Regime oder ihre Verbindungen mit der Opposition hinrichten lassen, wie den Geehrten Bischof Hosepian Mehr, der brutal ermordet worden ist. Es hat Christen ihr fundamentales Recht, ihren Glauben zu praktizieren, verweigert.

 

Eben jetzt wurden mehrere Christen wie unter anderen Said Abedini ins Gefängnis gebracht.

Das Regime, das derzeit im Iran herrscht, ist das Epizentrum des Extremismus.

Es ist der Gottvater des Terrorismus, von ISIS und anderen Gruppen in der Region. Die Instabilität des Mittleren Ostens wird unvermeidlich den globalen Frieden und die globale Sicherheit gefährden.

Ich muss betonen, dass die Verbrechen, die von den Mullahs, den mit ihnen verbundenen Milizen und von anderen terroristischen Gruppen wie ISIS unter dem Banner des Islam begangen werden, nichts mit dem Islam zu tun haben. Der Islam ist die Religion des Erbarmens, der Freundschaft und der Toleranz. Wie es im Heiligen Koran steht: „Es gibt keinen Zwang in der Religion“.

Wir haben den Islam aus dem Koran, dem Leben des Propheten Mohamed und anderen historischen Führern des Islam gelernt. Der Islam und der Koran unterscheiden nicht zwischen Mohamed, Jesus und anderen Propheten oder zwischen ihren Anhängern.

Unser Widerstand hat sich 35 Jahre lang darum bemüht, den falschen Anspruch der Mullahs auf den Islam  und die Verbrechen, die sie mit ihm entschuldigen, bloßzustellen. Wir bemühen uns darum, Frieden, Brüderlichkeit und Koexistenz zu erreichen, die die höchsten Werte des Islam sind.

Schwestern und Brüder,

geehrte Führer der Glaubensgemeinschaften,

Es ist notwendig, dass christliche Führer die Öffentlichkeit über die Bedrohungen und inhumanen Praktiken informieren und ihnen etwas über den Unterschied erzählen zwischen dem wahren Islam und dem Bild, das Fundamentalisten vom Islam entwerfen.

Die Unterstützung des Iranischen Widerstands bei einem Wechsel des Regimes im Iran ist ein großer Schritt zur Etablierung von Frieden und Ruhe und zur Beendigung des schmutzigen Krieges, der sich von Tag zu Tag ausbreitet.

Wir können die Ergebnisse und die Bedeutung der Anstrengungen vieler Führer im Glauben besonders in Amerika sehen.

Die Glaubensgemeinschaft in den Vereinigten Staaten hat immer die berechtigten Ideale und Ziele des Iranischen Widerstands unterstützt, die darin bestehen, eine freie und tolerante Gesellschaft zu schaffen.

Ihre großzügige Unterstützung hat dabei geholfen, das Leben der Streiter für die Freiheit in Camp Liberty zu schützen.

Die Bewohner von Liberty bringen jeden Tag ihr Opfer und müssen die schwierigsten Bedingungen erdulden. Der verstorbene Martin Luther King hat es damals gesagt: „Der menschliche Fortschritt ist weder automatisch noch unvermeidlich … Jeder Schritt zum Ziel der Gerechtigkeit fordert Opfer, Leiden und Mühsal“. Die Bewohner von Liberty bahnen den Weg zu Frieden, Liebe und Gerechtigkeit.

Der Mittlere Osten steht heute an einer Wasserscheide. Gemäßigte Kräfte, die die Geltung der Menschenrechte erstreben, müssen unterstützt werden. Die Führer von Glaubensgemeinschaften können sehr viel beitragen zur Herbeiführung eines freien Iran, wo die Menschenrechte respektiert werden.

Die Heilige Bibel lehrt uns die Unterdrückten zu unterstützen und sie zu ermutigen. „Lernet Gutes tun, trachtet nach Recht, helfet den Unterdrückten.“ (Jesaja, 1,17)

Danke und Gott Segne Sie alle.