Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Mehr als 1500 Menschen protestieren im Teheraner Bezirk Farahzad

Iran: Mehr als 1500 Menschen protestieren im Teheraner Bezirk Farahzad

Farahzad TehranNWRI- Mehr als 1500 Anwohner protestierten über die unmenschliche Behandlung von Kleinsthändlern, die in Teheran im Bezirk Farahzad arbeiten.

Die Staatliche Sicherheitspolizei (SSF) griff in Farahzad eine Gruppe von Kleinsthändlern an und verwundete und verhaftete einige von ihnen. In einer konzentrierten Aktion mit Sicherheitskräften, örtlichen Arbeitern und regulären SSF Einheiten wurde eine Razzia bei den armen Kleisthändlern durchgeführt, die im Bezirk arbeiteten. Die SSF zerstörte, was die kleinen Händler besaßen und schlug viele von ihnen.

Anwohner und Geschäftsleute protestierten gegen die brutale Vorgehensweise gegenüber den Kleinsthändlern durch die SSF Polizisten. Eine große Menge verteidigte die Kleinsthändler, die von der SSF verprügelt wurden. Sie kämpften mit den Polizisten, um ihre restliche Ware zu retten, die überall verstreut herum lag.

Nicht zum ersten Mal hat das Regime Kleinsthändler angegriffen. Sehr oft werden die Kleinstbetriebe von Menschen geführt, die nicht vor all zu langer Zeit noch reguläre Arbeitsverhältnisse hatten, bis sie wegen der Wirtschaftspolitik der Mullahs ihre Arbeit verloren. Mit den neuen Unterdrückungsmaßnahmen durch neue Arbeitsgesetze, die der Arbeitsminister durchsetzte, verloren allein im letzten Monat 250.000 Arbeiter ihre Arbeit. Die Kleinsthändler sind jetzt oft ehemalige Industriearbeiter, die ihre Arbeit verloren haben. Hinzu kommen explodierende Inflationsraten, die viele Iraner dazu zwingen, unter der Armutsgrenze zu leben, die das Regime festgelegt hat.