Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenProteste der Landwirte in Isfahan – „Verschwindet aus Syrien und kümmert euch...

Proteste der Landwirte in Isfahan – „Verschwindet aus Syrien und kümmert euch um uns!“

Am 11. April begannen die demonstrierenden Farmer in Isfahan ihren 55. Tag des Protestes. Sie versammelten sich am Khorasgan Platz und gingen durch die Straßen der Stadt. Bei dieser massiven Demonstration, bei der eine große Zahl von Frauen sowie tapfere Jugendliche aus Isfahan aus Solidarität mitliefen, waren folgende Rufe zu hören:

„Wir werden unser Recht auf Wasser bekommen, selbst wenn wir sterben“, „Verschwindet aus Syrien und denkt an uns“, „Tod dieser betrügerischen Regierung“, „Gleichheit und Gerechtigkeit sind die Forderungen dieser Nation“, „Wenn heute kein Wasser in den Fluß fließt, wird morgen die Revolte sein“ und „Lügner Rouhani, wo ist unser Zayandeh Rud Fluß?“

Händler und Shopbesitzer in Khorasgan schlossen aus Solidarität mit den Farmern ihre Geschäfte und schlossen sich der Demonstration an.

Unterdrückende Sicherheitskräfte, darunter auch Sondereinheiten, die zu Fuß und per Motorrad unterwegs waren, umzingelten zusammen mit Wasserwerfern und Polizeiwagen die Demonstranten und versuchten, weitere Teilnehmer von der Demonstration abzuhalten. Die Demonstranten buhten die Einsatzkräfte aus, die versuchten, die Demonstration aufzulösen und sie riefen:“ Macht euch bereit für die Entscheidungsschlacht ihr Truppen von Ost – Isfahan, Drohungen und Einschüchterungen interessieren uns nicht.“

Eine Gruppe von Demonstranten traf sich an den Moscheen von Imam Ali und Golzar. Sie buhten die Mitglieder im Parlament und andere Agenten der Regierung aus, die zuvor versucht hatten, sie mit falschen Versprechungen ruhig zu halten. Sie riefen:“ Es sind nur Lügen, Lügen, Lügen und Lügen und wir werden uns nicht einschüchtern lassen und sterben auch für unsere Sache.“ und „Wenn heute nicht das Wasser im Fluß fließt, wird es morgen eine Revolte geben“.

In der Abenddämmerung griffen unterdrückende Sicherheitskräfte die Zebar Farmer auf der Isfahan-Varzaneh Straße an und verhafteten einen Jugendlichen. Die Demonstranten wehrten sich und zündeten Reifen an.

Der Parlamentarier Hasan Kamran, der für Isfahan im Parlament sitzt, sagte zur katastrophalen Lebenssituation der Farmer:“ Seit einem Jahrzehnt wird den Farmern in Isfahan ihr Wasserrecht verweigert….10 Jahre lang wurden sie belogen. Sie haben das Vertrauen verloren…diese Konflikte werden am Ende zu Todesopfern führen. Kürzlich erst wurde ein Farmer geblendet….er hatte einen Zahlungsbefehl von der Bank bekommen und war nicht in der Lage, die Rechnungen zu bezahlen. Es gab Verzögerungen bei der Bezahlung seiner Getreideernte. Also stahl er sich das Wasserrecht. Doch wer stehlt wirklich? Es ist das Energieministerium“ (Radio Farhang – 10. April 2018).

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

11. April 2018