Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenGesellschaftIran: Protestversammlung von Unternehmern aus dem Plasco Gebäude in Teheran

Iran: Protestversammlung von Unternehmern aus dem Plasco Gebäude in Teheran

NWRI – Betreiber der betroffenen Geschäftsunternehmen im kommerziellen Zentrum, das als Plasco Gebäude bekannt war (es war im Januar nach einem Feuer eingestürzt), haben sich versammelt, um gegen die Politik des Regimes zu protestieren. Sie taten das getrennt vor den Gebäuden der sogenannten Stiftung für die Bedrängten, der Kriegsveteranen und des  Generalstaatsanwalts in Teheran an zwei Tagen nacheinander.

Die Nachrichtenagentur ISNA, die das Ereignis angekündigt hatte, schreibt am Montag, dem 12. Juni: Einige Geschäftsbüros im unbeschädigten Teil des alten Handelszentrums im Plasco Gebäude haben sich am Sonntag zum Protest versammelt. Die Agentur berichtet, dass der Grund für die Versammlung der Leute aus diesen Firmen widersprüchliche Aussagen des Vertreters der Stiftung für die Bedrängten und Verzögerungen beim Wiederaufbau des Gebäudes gewesen seien. Diese liefen den Versprechungen des Präsidenten der Stiftung zuwider. Nach dem, was die genannte Nachrichtenagentur meldet, haben die Protestierenden die Freigabe für diese Geschäftsbetriebe und die Fortsetzung der Geschäfte im Plasco Gebäude gefordert.
Wie einer der Protestierenden, Mohammed Saidikia, angab, habe der Vorsitzende der Stiftung  vorher versprochen, „der Beginn der Arbeit im renovierten Plasco Gebäude werde am 30. Juni sein, aber inzwischen  spricht er von Ende September“. Die Demonstranten verlangen auch eine endgültige Festsetzung des Termins für den Bezug ihrer Geschäftsräume im Plasco Gebäude, nachdem es renoviert worden ist. Die Händler sagen: Nach dem Vertreter der Stiftung wird der Wert der Geschäfte, die im Plasco Gebäude eingerichtet sind, gerichtlich festgelegt“.
Die mit der Regierung verbundene Zeitung „Bürger“ hat unter der Überschrift „Der Schrei von Plasco“ über die Versammlung der 100 Händler aus dem Plasco vor der Stiftung für die Bedrängten einen Artikel veröffentlicht. Darin heißt es: „Der ganze Betrieb der 286 unbeschädigten Einheiten ist nicht befriedigend, diese Einheiten sind zwar vom Einsturz und der Explosion verschont geblieben, aber der Geschäftsbetrieb dort ist dennoch unsicher. Diebe plündern in den Läden und in den letzten Wochen sind einige ihrer Einrichtungsgegenstände und Lampen gestohlen worden“. Laut dem Blatt wurden den Geschäften nach dem  Unfall im Plasco Entschädigungen in der Höhe von 300 Millionen versprochen, aber nicht ein einziger Betrag wurde ausgezahlt.
Das 50 Jahre alte Plasco Gebäude ist in wenigen Stunden zusammengestürzt, nachdem am 19. Januar 2017 ein Feuer ausgebrochen war. Dabei kamen 17 Feuerwehrleute und fünf Bürger ums Leben und fast 600 Geschäftsbetriebe erlitten Schäden.