Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Regime verstärkt Druck auf politische Gefangene im heiligen Monat Ramadan

Iran: Regime verstärkt Druck auf politische Gefangene im heiligen Monat Ramadan

Freitag, den 26. Juni 2015  um 13:23 Uhr

NWRI – Das iranische Regime hat in Halle 12 von Abteilung 4 des Gorhardasht (Rajai Shahr) Gefängnisses in Karaj eine neue Einrichtung zur Kommunikationsblockade installieren lassen, um Folter und Druck gegen die politischen Gefangenen zu erhöhen.

 

Dieser Einrichtung wird nachgesagt, dass sie krebserregend sei. Sie setzt die Gesundheit dieser Gefangenen schweren Gefahren aus. Die Gefangenen bekommen beständige Symptome der Austrocknung der Schleimhäute, der Muskelschmerzen, schweren Kopfwehs, von Verschwimmen der Sicht, von Erbrechen und Benommenheit.

Diese repressiven Maßnahmen haben sich in den letzen Tagen als besonders verheerend für Gefangene erwiesen, die fasten.

Abed Fattah, Mitglied des parlamentarischen Ausschusses für Gesundheit und medizinische Behandlung, hat vor einiger Zeit zugestanden, dass das „krebserregend“ sei, und geäußert: „Ich glaube, dass Geräte zum Erzeugen von Störgeräuschen nirgendwo in der Welt in einem solchen Ausmaß benutzt werden wie im Iran“ (Staatliche Medien – 24. Dezember 2014)

Sai Motesaddi, Vertreter der Umweltschutzorganisation, hat die zerstörerischen Wirkungen der Einrichtungen ebenfalls bestätigt, darunter auch, dass sie „krebserregend“ sind (so die staatliche Nachrichtenagentur IRNA am 2. Oktober 2014).

Der Iranische Widerstand ruft die internationalen Organisationen für Menschenrechte auf, die repressiven und verbrecherischen Maßnahmen des Regimes der Mullahs gegen Gefangene, besonders gegen politische Gefangene zu verurteilen.

 Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

26. Juni  2015