Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Sechs Menschen in 24 Stunden gehängt

Iran: Sechs Menschen in 24 Stunden gehängt

Hanging nooseNWRI – Sechs Gefangene wurden durch die Justiz der Mullahs in der heiligen Stadt Mashhad und in Isfahan gehängt. Dies berichten staatliche Medien am Mittwoch.
Die Identitäten der vier Männer, die am Dienstag in Mashhad gehängt wurden, wurden nicht veröffentlicht, berichtet die Staatliche Tageszeitung Khorasan. Sie waren zwischen 18 und 20 Jahre alt.
Die Gefangenen, die in Isfahan gehängt wurden, hatten die Namen Ahmad A. und Reza A. Dies berichtet die halbstaatliche Presseagentur Fars.

 

Allein in den letzten 10 Tagen hängte das mittelalterliche Mullahregime 36 Gefangene.
Am 31. Januar 2008 ordnete der Vorsitzende der Justiz, Mahmoud Hashemi Sharoudi, an, dass Todesstrafen nur noch hinter verschlossenen Türen zu erfolgen habe.

Wir haben wiederholt gesehen, dass Menschen ihre Sympathie mit den Menschen zeigten, die öffentlich gehängt wurden. Manche Menschen zeigten sogar ihre Abscheu über die Vollstreckung der Hinrichtung“, sagte ein begleitender Anwalt für Hinrichtungen im Teheraner Büro für Kriminalverfolgung.
“Im Gefängnis können Hinrichtungen mit weniger Aufwand vollstreckt werden”, ergänzte er.
Die staatlichen Webseiten erwähnten ebenfalls die gegenteiligen Effekte von öffentlichen Erhängungen und bemerkten, dass die Gesten der Opfer vor ihrer Erhängung die jungen Menschen tief bewegen und ein heldenhaftes Bild in ihren Köpfen entstehen lassen. Diese Webseiten bedauerten, dass zusätzlich zu dem entstehenden Hass unter den Leuten öffentliche Hinrichtungen auch den Status des Regimes in der Welt schädigen.