Saturday, January 28, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Stellvertretender Chef der SSF: Demonstranten werden mit Gewaltanwendung bekämpft

Iran: Stellvertretender Chef der SSF: Demonstranten werden mit Gewaltanwendung bekämpft

 A protester killed by security forces on December 27, 2009NWRI – Berichten der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA vom Montag zu Folge, hat der stellvertretende Kommandeur der staatlichen Sicherheitskräfte (SSF) des Regimes gesagt, dass das Ultimatum für Menschen, die illegale Versammlungen organisieren, abgelaufen ist. Er sagte, diesen Menschen sei genug Zeit gegeben worden und jetzt werde die SSF keine Gnade zeigen und Gewalt anwenden.

IRNA ergänzt: Brigadegeneral Ahmad Reza Radan sagte am Montag auf einer nationalen Sitzung zum Kampf gegen Schmuggel von Waren und Währungen durch die SSF: In den letzten acht Monaten waren wir in der Lage, die verschiedenen Schichten zu trennen, obwohl die Unruhestifter immer noch das Volk infiltrieren.

Er ergänzte: Von nun an wird die SSF Gewalt anwenden und eine klare Reaktion zeigen.

Währenddessen sagte der Generalstaatsanwalt des iranischen Regimes, dass die Justiz des Regimes keine Toleranz zeigt, wenn es um die Fälle der Verhaftungen der Proteste vom 27. Dezember (Ashura) geht und dass sie im Rahmen der Sharia und den Gesetzen des Regimes bestraft werden. Dies berichtete die staatliche Agentur Mehr am Montag.

Dem Bericht von Mehr zu Folge sagte Mohseni Ejej: Die Sicherheits- und Geheimdienstkräfte führen die Untersuchungen bei den Verhafteten und die Klageschriften werden bald dem Gericht übergeben werden. Das Gericht wird seine Urteile im Rahmen der Rechtsprechung schnell und zügig verhängen.

Er ergänzte: Die Sharia schreibt die Todesstrafe für diejenigen vor, die gegen das System, den Imam oder den obersten Führer revoltieren. Diejenigen, die tödliche oder nicht tödliche Waffen benutzt haben, um Terror unter der Bevölkerung zu stiften, werden als Mohareb (Feinde Gottes) angesehen und müssen zum Tode verurteilt werden. Die Inhaftierten, die dieses nicht taten, werden ohne Gnade nach den Gesetzen der Sharia und des Gesetzes verhaftet, weil ihre Ultimaten schon vor langer Zeit ausgesprochen wurden.

Der iranische Widerstand warnt vor einer Massenhinrichtung der Gefangenen der Aufstände und der Sympathisanten der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) unter der Rubrik des „Moharebeh“ (sich im Krieg mit Gott befindend).