Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Warnung vor der drohenden Hinrichtung des politischen Gefangenen Gholamreza Khossravi

Iran: Warnung vor der drohenden Hinrichtung des politischen Gefangenen Gholamreza Khossravi

Aufruf  an UNO, USA, Europäische Union und Verteidiger der Menschenrechte, die Hinrichtung von  Gholamreza Khossravi  zu verhindern 

Der Iranische Widerstand warnt vor der drohenden Hinrichtung des politischen Gefangenen und Arbeiters Gholamreza Khossravi Savadjani,

der am Mittwochmorgen des 28. Mai aus dem Trakt 350 des Evin Gefängnisses in den Abschnitt für die Vollstreckung von Todesurteilen gebracht wurde,und ruft die internationale Gemeinschaft, vor allem die Europäische Union, die US Regierung, den Generalsekretär der UNO, die Hohe Kommissarin für Menschenrechte, die dafür zuständigen   UNO Berichterstatter und alle Organisationen und Gruppen, die für die Einhaltung der Menschenrechte und für Freiheit der Meinungsäußerung eintreten,  auf, sofortige und wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um die verbrecherische Hinrichtung dieses politischen Gefangenen zu verhindern.

Herr Gholamreza Khossravi, 49, stammt aus der Stadt Abadan, hat ein Kind und ist von Beruf Schweißer. Er wurde unter der von den Mullahs geschaffenen Anklage der „Moharebeh“ (Feindschaft gegen Gott) am 21. April 2012 zum Tode verurteilt. Er ist einer der politischen Gefangenen aus den 1980ern, der mit 16 für fünf Jahre in das Kazeroun Gefängnis gebracht wurde für die Unterstützung der Organisation der Volksmudschahedin des Iran (PMOI/MEK). Er wurde dann 2007 wieder verhaftet und ohne fairen Gerichtsprozess zu sechs Jahren im Gefängnis verurteilt.  Das Justizsystem der Mullahs stellte ihn auf dem Höhepunkt des iranischen Aufstands, als nur noch zwei Jahre seiner Strafe übrig waren,  ein weiteres Mal vor Gericht und verurteilte ihn zum Tode wegen einer Geldzuwendung an die PMOI und beschuldigte ihn der Moharebeh. Das Regime der Kleriker hat ihn immer wieder gefoltert, um ein erzwungenes Schuldeingeständnis im Fernsehen aus ihm herauszupressen. Er hat acht Jahre im Gefängnis verbracht, 40 Monate davon in Einzelhaft unter sehr schwierigen Bedingungen.

Bei dem grausamen Angriff vom 17. April im Trakt 350 des Evin Gefängnisses wurde Herr Gholamreza Khossravi schwer geschlagen und verletzt und in Einzelhaft in den Trakt 240 überführt, während sein Leib blutüberströmt und zerschrammt war, Kopf und Gesicht bluteten und das rechte Ohr zerrissen war. Wie Augenzeugen berichtet haben, prügelten ihn die Henker bei diesem Angriff mit besonderer Heimtücke und Brutalität.  

Trotz seines schlimmen Zustandes hat er zusammen mit anderen Gefangenen, die auch in Einzelhaft verlegt worden sind, einen Hungerstreik angefangen. Dieser Hungerstreik wurde weitergeführt, bis sie in den Trakt 350 zurückgebracht worden sind. Die Henker Evin Gefängnis versagten Herrn Gholamreza Khossravi auch nur die geringste medizinische Behandlung trotz seiner vielen Leiden, der schweren Verwundung und seines schlechten Zustands. Einer der obersten Henker im Ministerium für die Nachrichtendienste unter dem Decknamen Alavi hat Herrn Khossravi gedroht, er werde sein Todesurteil bald vollstrecken. Er hat auch die Angehörigen dieses politischen Gefangenen bedroht, sie müssten mit Verhaftung und schweren Strafen rechnen, wenn sie sich mit auswärtigen Abordnungen treffen würden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

28. Mai 2014