Thursday, January 26, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Zehn Gefangene in dringender Hinrichtungsgefahr

Iran: Zehn Gefangene in dringender Hinrichtungsgefahr

NCRI – Am Sonntag wurden zehn Todeskandidaten in dem berüchtigten Gohardasht (Rajai-Shahr) Gefängnis in Karaj, nordwestlich von der iranischen Hauptstadt Teheran,

zur Vorbereitung auf die Exekution in Einzelhaft verlegt.

Darunter befindet sich Farajollah Hatami, der schon seit 12 Jahren im Gefängnis sitzt.

Die anderen Häftlinge sind noch nicht identifiziert worden; sie wurden von den Abteilungen 3, 4 und 6 des Gohardasht-Gefängnisses in Einzelhaft verlegt.

Am 17. Dezember 2015 nahm die Vollversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution an, in der die brutale, systematische Verletzung der Menschenrechte im Iran verurteilt wird, besonders die Massenhinrichtungen und die willkürlichen Hinrichtungen, die zunehmende Gewalttätigkeit gegen Frauen und ihre Diskriminierung sowie die Diskriminierung der ethnischen und religiösen Minoritäten.

Nach Annahme der 62. UN-Resolution, die die Menschenrechtsverletzungen im Iran verurteilt, forderte die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstands, Maryam Rajavi, den UN-Sicherheitsrat auf, die Führer des geistlichen Regimes verantwortlich zu machen und sie wegen ihrer Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu verfolgen. Sie betonte, dies sei ein notwendiger Schritt zum Respekt vor dem Votum der internationalen Gemeinschaft, mit dem sie die krassen, systematischen Menschenrechtsverletzungen im Iran verurteilt habe.