Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Zehn männliche Gefangene und eine Frau in den letzten drei Tagen...

Iran: Zehn männliche Gefangene und eine Frau in den letzten drei Tagen gehängt

In knapp fünf Wochen wurden 64 Menschen hingerichtet

NWRI – Laut staatlichen iranischen Medien hat das inhumane Mullahregime drei Gefangene in Ardabi (Nordwestiran) am 17. Mai hängen lassen. Am 16. Mai wurden in einem grausamen Akt sieben Gefangene, darunter eine Frau, zeitgleich im Zentralgefängnis von Kermanschah (Ostiran) gehängt.

Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur IRNA am 17. Mai. Das iranische Regime berichtete zudem von einem Gefangenen, der in Teheran am 15. Mai gehängt wurde.

Damit wurden in den letzten fast fünf Wochen 64 Menschen hingerichtet.

Die brutalen Hinrichtungen unter dem Deckmantel der Exekution von Drogenschmugglern finden statt, obwohl diese im Auftrag des höchsten Kommandeur der kriminellen Revolutionsgarden der Mullahs erfolgen. Sie finanzieren sich nicht unerheblich aus Milliardengewinnen durch Drogenverkäufe und geben diese für den Export von Fundamentalismus und Terrorismus und andere kriminelle Aktivitäten aus.

Laut der Nachrichtenagentur Mehr, die zu dem Geheimdienstministerium des Iran gehört, wurden 53 Personen in der Stadt Ghom verhaftet. Sie seien wegen Sicherheitsmaßnahmen und unter der Anklage von „Gewalttätern und Dieben“ verhaftet worden.

Das Mullahregime ist unfähig, die internen und externen Krisen zu bewältigen, daher steigert es die Stärke der Unterdrückung vor allem durch die grausamen Hinrichtungen, damit ein Ausbruch der Wut des Volkes unterbleibt. Der iranische Widerstand ruft alle internationalen Menschenrechtsorganisationen, vor allem die UN Hochkommisare für Menschenrechte, die UN Sonderbeauftragten für Menschenrechtsverletzungen im Iran und den UN Berichterstatter für Hinrichtungen auf, sofort zu reagieren und die steigenden Hinrichtungen im Iran zu stoppen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
17. Mai 2012