Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenIraner unterstützen das viertägige Telethon des Satelliten-Fernsehkanals der Opposition

Iraner unterstützen das viertägige Telethon des Satelliten-Fernsehkanals der Opposition

Am vergangenen Wochenende waren Iraner im In- und Ausland Hauptnutzer des Fernsehens, als ein wichtiger Satelliten-Fernsehkanal des Widerstandes, der entscheidend war bei der Verbreitung von Bildern der Proteste im Iran und des tödlichen Vorgehens des iranischen Regimes, sein 24. zweijähriges Telethon veranstaltete.

Simaye Azadi (INTV), ein Satelliten-Fernsehsender, der von Europa aus rund um die Uhr präsent ist, hat ein sehr großes Publikum im Iran und in der Diaspora.

Das Telethon des INTV begann am Freitag, dem 13. November und dauerte vier Tage.

Während der Veranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet, bekundeten Iraner aus aller Welt ihre volle Unterstützung der Erhebung des iranischen Volkes vom November und der Widerstandsorganisation der Volksmodjahedin Iran, auch Modjahedin-e Khalq (MEK) genannt. Iraner im Exil erklärten sich mit den sich erhebenden Menschen im Iran solidarisch und gaben den im ganzen Iran geschehenen Protesten sowie den Widerstandseinheiten der MEK ihre Anerkennung.

Menschen im Iran und die Widerstandseinheiten der MEK schickten der Fernsehanstalt Botschaften der Unterstützung und Dankbarkeit.

Die gegebene finanzielle Unterstützung belief sich auf 6,92 Millionen Dollar. Damit wurde abermals die völlige Unabhängigkeit des iranischen Widerstandes unterstrichen, ebenso seine Absicht, die, die die Befreiung der Iraner von der religiösen Tyrannei anführen, zu unterstützen.

Ein Iraner namens Kaveh aus der nordiranischen Stadt Ramsar rief an und sagte: „Liebe Landsleute, ich bin ein Arbeiter, der die Ungerechtigkeit an Haut und Knochen zu fühlen bekommt. Ich bitte alle meine Landsleute: Helft Simaye Azadi. Ich leide an Krebs. Ich bitte alle Zuhörer, zehn Dollar an INTV zu spenden.“

Ein Anrufer aus der südiranischen Stadt Schiras, wo im November riesige Protestaktionen stattfanden, sagte: „Simaye Azadi ist die Stimme derer, die keine Stimme haben. Es ist die Stimme der Gerechtigkeit für unser Volk. Es ist die Stimme eines Volkes, das vom Regime eine Bande von Aufrührern und Schlägern genannt wird – ein Vorwand, unter dem es sein Volk unterdrücken und ermorden will. Die Unterstützung dieser Stimme ist also Unterstützung der Rechte des iranischen Volkes.“

Neben der finanziellen Unabhängigkeit, zu denen die Zuschauer dem Widerstand verhelfen, erhält der Sender eine Fülle von Informationen und Ideen von seiner Zuschauerschaft, die sie entweder in vielen Sendungen direkt mitteilen oder durch soziale Netzwerke schicken.

Als besonders bezeichnend für das 24. Telethon des INTV ist es zu sehen, dass das iranische Volk überaus stolz ist auf die Novemberproteste und die Schlüsselrolle der Widerstandseinheiten der MEK, die den Menschen in ihrem Kampf gegen das Regime auch weiterhin Mut machen. Exiliraner aus aller Welt sicherten den sich erhebenden Landsleuten im ganzen Iran ihre Solidarität zu, besonders den Angehörigen der über 1500 Blutzeugen, die während der Novemberproteste von dem üblen Mullahregime ermordet wurden.

Frau Maryam Rajavi, gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates Iran, entsandte eine Botschaft, in der sie hervorhob, wie Iraner in aller Welt, die mit dem Widerstand verbunden und ihm lieb und teuer sind, dieses 24. Telethon des INTV begrüßten und sich für den Sturz des iranischen Regimes aussprachen. Sie fügte hinzu, dies sei ein starkes Anzeichen der nationalen Solidarität, des Freiheitsbegehrens der Iraner und ihrer Bewunderung für die PMOI/MEK sowie für das im Iran gebildete Netzwerk der Widerstandseinheiten.

Die MEK sprach ihre tiefste Dankbarkeit für die Unterstützung von Millionen Iranern im In- und Ausland aus und bekräftigte ihre feste Entschlossenheit, den Kampf um Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und Gleichheit für das stolze Volk des Iran beharrlich weiterzuführen.

Das iranische Regime hat die von Satelliten-Fernsehsendern ihrer Beliebtheit wegen ausgehende Gefahr oft beklagt und dabei besonders Simaye Azadi erwähnt, einen im Iran besonders beliebten Kanal.