Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenWiderstandIranischen Dissidenten in Camp Liberty weiterhin den freien Zugang zu medizinischer Versorgung...

Iranischen Dissidenten in Camp Liberty weiterhin den freien Zugang zu medizinischer Versorgung verhindert

NWRI – Es ist eine weitere inhumane Maßnahme, dass das in Camp Liberty stationierte irakische Militär, das mit dem Amt des Premierministers verbunden ist,

 den Transport von drei Bewohnern in ein Krankenhaus in Bagdad zur medizinischen Behandlung verhindert hat. 

Im Widerspruch zu vorher getroffenen Vereinbarungen widersetzte sich das Militär dem Anliegen der Patienten, die weder Arabisch noch Englisch sprechen, von drei Krankenschwestern und Dolmetschern begleitet zu werden.

Einer der Patienten, die nicht in das Krankenhaus gehen durften, ist Hassan Mohammadi, der bei dem Raketenangriff auf das Lager am 26. Dezember 2013 schwer verletzt worden war. Er hat ein Bein verloren und leidet unter starken inneren Verletzungen.  

Die anderen beiden Patienten sind Taqi Abbassian und Ahmad Ejazi, die beide schwere Erkrankungen mit zerebralen, auf die Herztätigkeit bezogenen und internen Komplikationen haben. Alle drei Patienten benötigen schnelle medizinische Behandlung und müssen von drei Schwestern begleitet werden.

Durch das Verbot, dass sie von Krankenschwestern begleitet werden, hat das irakische Militär es verhindert, dass sie ihre Behandlungstermine wahrnehmen konnten, die unter großen Schwierigkeiten vereinbart werden konnten. Dadurch wurde ihre Behandlung beträchtlich verzögert.

Die von den Bewohnern und ihren Vertretern unternommenen Anläufe, bei UNAMI und UNHCR zu erreichen,  dass sie den Transport der Patienten ins Krankenhaus erleichtern, erwiesen sich als nutzlos.

Die irakischen Elemente, die an das Amt des Premierministers angeschlossen sind, vermauern den Bewohnern von Camp Liberty den freien Zugang zu medizinischer Versorgung unter verschiedenen Vorwänden. So verbieten sie Krankenschwestern und Dolmetschern ohne jede Berechtigung, die Patienten zu begleiten.

Bis jetzt hat die irakische Regierung 20 iranische Flüchtlinge mit solchen repressiven Maßnahmen und dadurch, dass sie sie in Camp Ashraf, der früheren Behausung, und in Camp Liberty, der derzeitigen Behausung, einer medizinischen Blockade unterworfen haben, zu Tode gequält. 

Der Iranische Widerstand warnt vor den Folgen der medizinischen Blockade, die Camp Liberty auferlegt wird und die darauf zielt, die Patienten zu Tode zu quälen.

Der Iranische Widerstand erinnert die Vereinten Nationen und die US Regierung an ihre mehrfach schriftlich abgegebenen Verpflichtungen zur Sicherheit der Bewohner von Camp Liberty und ruft sie dazu auf, von der irakischen Regierung den Abbruch dieser medizinischen Blockade zu verlangen. Sie soll damit aufhören, die Patienten daran zu hindern, freien Zugang zu medizinischer Versorgung zu erhalten. 

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran

3. Juni 2014