Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenAktuellesIranischer Terrorismus: Saeed Mortazavi

Iranischer Terrorismus: Saeed Mortazavi

Iranischer Terrorismus: Saeed MortazaviIran: Der Vorsitzende des Komitees für Ausländische Angelegenheiten beim NWRI fordert die Abberufung von Saeed Mortazavi beim UN-Menschenrechtsrat

Der Vorsitzende des Komitees für Ausländische Angelegenheiten des NWRI fordert die Abberufung von Saeed Mortazavi und fordert seine Verhaftung wegen Verbrechen gegen die Menschheit

NWRI – Gestern wandte sich Mohammad Mohaddessin, Vorsitzender des Komitees für Ausländische Angelegenheiten im NWRI in einem Schreiben an den Botschafter Luis Alfonsi De Alba, Präsident des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen. Er verurteilte die Anwesenheit von Saeed Mortazavi bei der gegenwärtigen Sitzung des Rates und beschrieb ihn als verabscheuungswürdig und als eine Verletzung der Prinzipien, die der Rat schützen soll.

In diesem Brief – Kopien davon wurden an den UN-Generalsekretär Kofi Annan und den Schweizer Außenminister gesandt – schrieb er: „Wer einem Henker in der Schweiz unter diplomatischem Schutz Einlass gewährt, verletzt die Gefühle des iranischen Volkes tief. Viele ihrer Angehörigen wurden während Mortazavis Amtszeit zu Opfern.“

Mohaddessin fügte hinzu: „Auch wenn er von den Vereinten Nationen empfangen wurde, sollte er ausgewiesen werden und die Schweizer Justiz sollte ihn verhaften und ihn einem internationalen Tribunal für Verbrechen gegen die Menschlichkeit überstellen.“

Während der Präsidentschaft Mohammad Khatamis, ließ Saeed Mortazavi in seiner Funktion als Medienzensor 80 Zeitungen der „Reformisten“ schließen und war in alle Verbrechen der letzten Jahre gegen das iranische Volk involviert. Zuletzt ordnete er die Durchführung des Aufsehen erregenden „Zafar“-Plans in Teheran an, durch den 2.000 Jugendliche in mehreren Bezirken verhaftet und ins Gefängnis gesteckt wurden. Anfang 2006 war er verantwortlich für das brutale Vorgehen gegen die Teheraner Busfahrer, die für ihre ausstehenden Löhne gestreikt hatten.

Am 16. November 2003 klagte die kanadische Regierung Mortazavi wegen des Todes von Zahra Kazimi an. Die iranisch-kanadische Fotojournalistin wurde entführt, im berüchtigten Evin Gefängnis in Teheran in Gewahrsam genommen und starb durch die Folter.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Irans
22. Juni 2006