Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenAktuellesIranischer Widerstand begrüßt Ausschluß iranischer Satellitenprogramme von ausländischen Satelliten -TV Anbietern

Iranischer Widerstand begrüßt Ausschluß iranischer Satellitenprogramme von ausländischen Satelliten -TV Anbietern

Der iranische Widerstand begrüßt den Ausschluß von TV Sendern des iranischen Regimes durch eine Reihe von Anbietern für Satelliten -TV und ruft zum kompletten Boykott aller TV Sender des klerikalen Regimes durch alle Satelliten -TV Anbieter auf.

Die TV- und Radiosender des klerikalen Regimes auszuschließen, ist keine Verhinderung der freien Informationsverbreitung, sondern diese werden ausschließlich dazu genutzt, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen und von den wahren Zuständen im Land abzulenken und sie dienen dazu, die Unterdrückung des Landes zu fördern und Terrorismus und Fundamentalismus zu exportieren.

Das iranische Regime hat seit 1981 versucht, die Programme des PMOI Radios zu stören und seit 18 Jahren wird das TV Programm des iranische Widerstandes gestört, damit das iranische Volk keine Informationen über menschenverachtende Verbrechen und die verbrecherischen Politik des Regimes gegen sein eigenes Volk bekommt. Diese Richtlinie wurde auf weitere Programme, die in Farsi senden, ausgeweitet. Neben leistungsstarken Störsignalen aus dem Iran kommen auch Störsignale aus Syrien.

Die Vertreter des iranischen Regimes, darunter auch Revolutionsgardist Zarghami, der Chef der Fernseh- und Radiosender des Regimes ist und der sich auf der EU Sanktionsliste befindet, gaben zu, dass das Regime ausländische Satellitensignale stört (Staatliche Medien, 27.Mai 2010).

Kosari, ein Mitglied der Kommission der Nationalen Sicherheit im Mullahparlament verteidigt solche Maßnahmen:“ Wir sollten keine Hemmungen davor haben, Sender zu stören. Ich glaube, unser Land kann dies leisten…..Wenn andere mit solchen Programmen Lügen und Instabilität im Iran verbreiten wollen, dann sollten wir dies auf keinen Fall dulden und Störsignale verwenden.“ (Staatliche Medien, 15.Mai 2010)

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

15. Oktober 2012