Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIranischer Widerstand verurteilt Aggressionen des iranischen klerikalen Regimes gegen den kurdischen Irak

Iranischer Widerstand verurteilt Aggressionen des iranischen klerikalen Regimes gegen den kurdischen Irak


Aggressionen erfolgen mit Malikis Zustimmung

NWRI – Der iranische Widerstand verurteilt auf das Schärfste den fortgesetzten Artilleriebeschuß der IRGC und der terroristischen Qods Einheiten gegen das irakische Kurdistan, welches in den letzten Tagen zu vielen Toten und Verletzten unter den Bewohnern der Grenzregion führten.

Zudem wurden Hunderte Familien vertrieben, zahlreiche Farmen nieder gebrannt und damit die Ernten zerstört, welche die Lebensgrundlage der Menschen sind.
 
Die fortgesetzte Militäraktion der IRGC auf irakischen Territorium hat – in Zusammenarbeit mit Regierungschef Maliki, der eine Marionette des klerikalen Regimes ist – zur Gründung mehrerer Militärbasen auf irakischem Boden geführt. Durch zusätzliche Artillerie und Infanterie haben die Revolutionsgarden den Druck auf die Bewohner der Region verschärft.

In einem weiteren inhumanen Akt hat das klerikale Regime damit begonnen, das Wasser des Alvand Flusses, welcher durch irakisches Territorium floß, zu sperren, was das Leben und die Landwirtschaft in der irakischen Grenzstadt Khaneqin in Gefahr bringt.
 
Maliki versuchte diese Aktionen am 2. September damit zu rechtfertigen, indem er regionale iranische Gruppen dafür verantwortlich machte und sagte:“ Verschiedene Organisationen haben den Zustand des Irak ausgenutzt und ihn als Basis und Ausgangspunkt benutzt….andere Länder gaben uns das Recht….sie bestätigen uns dieses Recht. Sie helfen uns bei der Bekämpfung der Aktivitäten der Arbeiterpartei PJAK oder den Mojahedin von Khalq (PMOI) im Hinblick auf den Iran oder der türkischen Arbeiterpartei PKK (al-Ettjah TV). Er bestätigte dies am 9. September und gab bekannt, dass er militärische Gewalt gegen iranische Oppositionsgruppen im kurdischen Irak einsetzt und gegen sie Krieg führen wird (al-Hurra TV).

Der iranische Widerstand ruft den UN Sicherheitsrat, die USF-I, die arabische Liga und die EU auf, solche Kampflust und anti-humane Aggression zu verurteilen und sofortige Maßnahmen zu verabschieden, welche seine Fortsetzung verhindern.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
12. September 2011