Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenWiderstandIranischer Widerstand verurteilt Auspeitschen eines kurdischen Lehrers

Iranischer Widerstand verurteilt Auspeitschen eines kurdischen Lehrers

NWRI – In einem barbarischen und degradierenden Akt ließen Henker der klerikalen Regimes Herrn Payman Nodinian, ein Mitglied des Aufsichtsrates der kurdischen Lehrervereinigung, mit 20 Hieben auspeitschen. Die brutale Bestrafung wurde am 2.März von der „Justiz“ des iranischen Regimes in Sanandaj verhängt.

 

Der kurdische Lehrer wurde im Gefängnis sitzend zu 20 Peitschenhieben verurteilt, weil er „einen Regierungsmitarbeiter während seiner Amtsausübung beleidigt hatte“. Der Ankläger hatte bereits gegen andere kurdische Lehrers absurde Anschuldigungen erhoben.

Payman Nodinian wurde zuvor zu zwei Jahren Haft im Exil in der Zanjan Provinz verurteilt, weil er 2007 an Protesten von Lehrern teil genommen hatte. Andere kurdische Lehrer wurden bereits wegen ihrer Aktivitäten massiv unter Druck gesetzt.

Frau Soheila Sadeq, die Vorsitzende des Bildungsausschusses des Nationalen Widerstandsrates Iran, äußerte ihre Abscheu gegenüber der wüsten und beschämenden Bestrafung und der Erniedrigung von Lehrern des Landes und erklärte:“ Ein Regime mit einem Justizminister Mostafa Pourmohammadi, einem kaltherzigen Mörder, der bereits bei den Massenhinrichtungen 1988 an 30.000 politischen Gefangenen ein zentraler Entscheidungsträger war, hat keinen „moderaten“ Präsidenten, sondern einen Mittäter, der weder Folter, Hinrichtungen, Erhängungen noch Amputationen vermeiden will noch kann. Dieser Weg der „Rechtsprechung“ kann nur beendet werden, im dem dieses Regime durch einen Volksaufstand, angeführt durch die Studenten des Landes, hinweg gefegt wird.

Bildungskomitee des Nationalen Widerstandsrates Iran

11. März 2014