Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammIranischer Widerstand warnt vor Folter von politischen Gefangenen und Verhaftung von Karubi

Iranischer Widerstand warnt vor Folter von politischen Gefangenen und Verhaftung von Karubi

 Der iranische Widerstand warnt vor Folter, Vergewaltigung und Einschüchterung politischer Gefangener und der möglichen Verhaftung von Karubi

NWRI – Am Samstag startete ein drei Personen umfassendes Komitee der Mullahjustiz, bestehend aus Ibrahim Ra’isi, Mohseni Eje’i und Ali Khalafi, um die Berichten über Folterungen, besonders von Vergewaltigungen von politischen Gefangenen zu unterduchen. Sie sagten in ihrem Bericht, den sie Sadeq Larijani, dem Justizvorsitzenden der Mullahs vorlegten, dass die Dokumente, die sie von Mehdi Karubi erhalten haben und in denen es um Vergewaltigungen und Folterungen ging, die an Gefangenen, die während der Aufstände nach dem Wahlen verhaftet wurden, “komplette Lügen und politisch motiviert sein” und forderten “faire und entschiedene Maßnahmen gegen ihn.”

Nach einem Bericht der Fars Nachrichtenagentur, die von den Revolutionsgarden kommen, hat Larijani den Aussagen des Komitees zugestimmt.

Das Regime ist in einer neuen Phase der internen Säuberungen und der Unterdrückung angelangt und bereitet jetzt die Verhaftung von Mehdi Karubi vor, der in den letzten 30 Jahren an der Spitze des Regimes stand und acht Jahre lang Sprecher des Majlis (Mullahparlament) war.

Die Mitglieder des Komitee’s waren an Massakern, Folterungen und sexuellem Mißbrauch von politischen Gefangenen in den vergangenen Jahren beteiligt und sollten für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht gestellt werden.

Ibrahim Ra’isi war eine zentrale Figur im „Todeskomitee“ und verantwortlich für die Hinrichtung von 30.000 politischen Gefangenen 1988. Mohseni Eje’i war als Vertreter der Staatsanwaltes im Ministerium für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) aktiv. Er war außerdem der Vorsitzende des dritten Bezirks des Revolutionsgerichtes und dem speziellen Klerikergericht und MOIS Minister und war einer der Hauptverantwortlichen des Regimes in Hinblick auf Unterdrückung und willkürliche Verhaftungen in den letzten 30 Jahren.

Am Freitag beschrieb der oberste Führer des Regimes Ali Khamenei die Berichte über Ermordungen, barbarischen Folterungen und Vergewaltigungen, welche ein großer Skandal für das Regime waren, als „Lügen und Gerüchte“ und warnte die Kleriker der besiegten Fraktion davor, dass sie „für ihre Fehler bezahlen werden“. Zuvor riefen einige Mitglieder des Majlis und verschiedene Bereiche der Revolutionsgarden zur Verhaftung von Karubi auf.

Seit drei Jahrzehnten Regentschaft der Mullahs hat der iranische Widerstand immer wieder von Folterungen, Vergewaltigungen und Ermordungen von politischen Gefangenen berichtet, welche auf Befehl von Khomeni und anderen Klerikern ausgeführt wurden. Unter diesen Umständen warnt der iranische Widerstand wiederholt vor den mittelalterlichen Folterungen und Einschüchterungen gegen politische Gefangene und vor weitreichenden Verhaftungen und einer möglichen Verhaftung von Mehdi Karubi.

Der iranische Widerstand ruft den UN Sicherheitsrat und alle internationalen Menschenrechtsorganisationen auf, effektive Maßnahmen zu verabschieden, um den ungezügeltem barbarischen Mullahregime Einhalt zu gebieten.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
13. September 2009