Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenWiderstandIranisches Regime gibt zu: 109 Demonstranten bei Protesten am 4. November verhaftet,...

Iranisches Regime gibt zu: 109 Demonstranten bei Protesten am 4. November verhaftet, 62 Inhaftiert

 Aufstände vom 4. November – Erklärung 20

Brigadegeneral Rajabzadeh, der Polizeichef der Mullahs im Großraum Teheran, gab am Freitag zu, dass seine Einheiten während der Demonstrationen am 4. November 109 Personen verhaftet haben. Seine Bemerkungen kamen nach Aussagen von Familienangehörigen der Inhaftierten und des iranischen Widerstandes, in denen es hieß, dass hunderte Personen, darunter vor allem Frauen und Mädchen, in verschiedenen Stadtbezirken Teherans verhaftet worden seien. 

Um die weitreichenden Verhaftungen von Frauen und Mädchen herunter zu spielen, behauptete Rajabzadeh, dass lediglich 19 der verhafteten Frauen in ein Gefängnis eingeliefert wurden. Es gibt hingegen Berichte, die darauf hindeuten, dass mindestens 30 Frauen im Zellentrakt Metadon des Evin Gefängnisses inhaftiert sind und dass duzende weitere Frauen sich im Verhörzentrum in der Vozara Straße befinden.

Wieder einmal versuchte Rajabzadeh die Menschen zu bedrohen und sagte: „Gegen Gewalttäter und diejenigen, die die öffentliche Ordnung stören, wird mit aller Härte vorgegangen.“

Der iranische Widerstand ruft alle internationalen Organisationen, insbesondere den UN Hohekommisar für Menschenrechte und die UN Arbeitsgruppen gegen willkürliche Verhaftungen, Folter und für Frauen auf, die Unterdrückungen von Demonstranten zu verurteilen und sofortige und bindende Maßnahmen zu verabschieden, damit die politischen Gefangenen frei gelassen werden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
7. November 2009