Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenWiderstandIranisches Regime muss friedliche Gedenkfeiern während der Ashurazeit gewährleisten

Iranisches Regime muss friedliche Gedenkfeiern während der Ashurazeit gewährleisten

 Quelle: Amnesty International USA

Amnesty International forderte die iranischen Behörden auf, die Versammlungsfreiheit für friedliche Veranstaltungen während der religiösen Feierlichekeiten zum Ashurafest in diesem Monat zu gewährleisten.

"Die iranische Regierung muss 'Ashura nutzen, um endlich friedliche Demonstrationen zuzulassen – auch im Zusammenhang mit vorbeugenden willkürlichen Verhaftungen – und gewährleisten, dass die Sicherheitskräfte nicht während der Ashura Gedenkfeiern zum Einsatz kommen, um die Stimme der Oppositonen zu unterdrücken'", sagte Malcolm Smart, Direktor des Programms für den Mittleren Osten und Nordafrika von Amnesty International.

"Wir appellieren an den Obersten Führer, zu gewährleisten, dass niemand von verdeckten Basij nur für die Teilnahme an dieser Demonstration verhaftet oder geschlagen wird."
Amnesty International verurteilte wiederholt die zunehmenden Repressalien gegen Dissidenten im Iran und den übertriebenen Einsatz von Gewalt.

Die Basij wurden aufgefordert, sich bei der Überwachung der Demonstrationen nicht zu Gewalt gegen die Teilnehmer verleiten zu lassen.

Die Proteste dauern seit der umstrittenen Wahl im Juni, manchmal auch an anderen Tagen von nationaler Bedeutung, an.

'Ashura, am 10. Tag des islamischen Monats Moharram, ist ein religiöses Fest der shiitischen Muslime zum Gedenken an die Ermordung von Hussain, ein bedeutender religiöser Führer und der Enkelsohn des Propheten Mohammad. Dieser Tag ist ein Feiertag im Iran und wird am 26. und 27. Dezember begangen.