Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenWiderstandIsfahan: Zusammenstöße mit unterdrückenden Einheiten ; Anti - Regierungssprechchöre

Isfahan: Zusammenstöße mit unterdrückenden Einheiten ; Anti – Regierungssprechchöre

Anti – Regierungsdemonstrationen zum Ashura – Nr.4
 
NWRI – Die am Mittwoch stattfindende Trauerzeremonie zur Erinnerung des Märtyrertodes von Imam Hossein, dem dritten shiitischen Imam, verwandelte sich in verschiedenen Städten des Iran zu einem Schauplatz der Ablehnung des anti – islamischen und menschenverachtenden Regimes der Mullahs.

In Isfahan griffen unterdrückende Bassij die Trauerzeremonie an. Daraufhin riefen die Teilnehmer „Tod dem Diktator“ und „Oh Abulfazl (Ein Krieger bei Imam Hossein) erlöse uns von Khamenei“. Sofort erschienen mehrere Fahrzeuge der staatlichen Sicherheitskräfte (SSF) und die Polizisten verhafteten mindestens 10 Menschen. Eine 23 Jahre alte Frau wurde schwer geschlagen und kam in ein Krankenhaus.

In Varamin schmissen tapfere Bürger einen Leuchter um, an dem Bilder von Khamenei und Khomeni hingen und verbrannten ihre Bilder. In der letzten Nacht gegen 21 Uhr wurde eine Gruppe von Agenten, die auf die Straßen verlegt wurde, von dem Bewohnern vertrieben. Die Menschen riefen ihren Haß gegen das Regime mit „Tod dem Diktator“ heraus.

Auf der Taleghani Allee in Rasht riefen die Leute „Tod dem Diktator“ und lieferten sich Zusammenstöße mit einigen Geheimdienstagenten des Regimes, die Frauen wegen unerlaubter Kleidung belästigten. Drei Menschen wurden verletzt und einer der Agenten wurde von den Bürgern vertrieben.

In der letzten Nacht trug eine Gruppe von Derwischen (Volksgruppe im Iran) in Shahr e-Kurd Bilder mit ihren Anführern, die von SSF Agenten angegriffen wurden.

Gegen 19:30 Uhr beschimpften Bürger Sicherheitskräfte, die versuchten, Flyer zu entwenden, die zu Demonstrationen aufriefen. Die Menschen riefen „Sicherheitskräfte, verschwindet!“

Gegen 21 Uhr gab es Zusammenstöße zwischen einer Trauergruppe und Sicherheitskräften am Ferdowski Platz. Wütende Menschen riefen „Das Blut von Hossein kocht“, „Tod dem Diktator“ und „Gott ist groß“.

Zur gleichen Zeit gab es Auseinandersetzungen am Enghelab Platz, wo Sicherheitskräfte vier junge Frauen verhaften wollten, die gegen die Kleidungsvorschriften verstießen. Auch hier riefen die Leute „Sicherheitskräfte, verschwindet!“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
16. Dezember 2010