Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenAktuellesItalienisches Komitee verteidigt die Opfer der Niederschlagung der Aufstände im Iran

Italienisches Komitee verteidigt die Opfer der Niederschlagung der Aufstände im Iran

conférence du 16 juillet 2009 à ParisNWRI – Das italienische parlamentarische Komitee der Abgeordneten und Bürger für einen freien Iran zeigte seine Unterstützung für das internationale Komitee der Juristen zur Verteidigung der Opfer der Niederschlagung der Aufstände im Iran, welches seine Gründung am Dienstag während einer Pressekonferenz in Paris bekannt gab.

Das italienische parlamentarische Komitee sagte in einer Erklärung: ”Unserer Ansicht nach müssen die internationale Gemeinschaft und alle demokratischen Staaten einen deutlichen und ernsthaften Standpunkt gegen dieses brutale und mittelalterliche Regime einnehmen. Wir fordern die sofortige Entlassung aller politischen Gefangenen, unter welchem Vorwand auch immer die Verhaftungen stattfanden.

Das italienische parlamentarische Komitee drückte auch seine Unterstützung für einen internationalen Aufruf durch die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates, Frau Maryam Rajavi, aus und forderte alle politischen Parteien, Parlamente, Juristen, Menschenrechtsanwälte und Anwälte für die Verteidigung der freien Meinungsäußerung auf, die iranischen Aufstände für die Freiheit zu unterstützen und Schritte zu unternehmen, um die zu befreien, die inhaftiert sind und ihre Solidarität mit den Familien der Freiheitskämpfer und Gefangenen zu erklären.

Das italienische parlamentarische Komitee forderte auch die Entsendung einer internationalen Delegation zur Untersuchung der Situation der verschwundenen Personen und der politisch Gefangen, besonders derjenigen, die in den letzten Wochen verhaftet wurden. Es forderte auch die Erlaubnis zum Besuch aller Gefängnisse des iranischen Regimes.

Das Komitee sagte, dass es sich bemühen wird, mehr Druck auf die internationale Gemeinschaft zu machen, damit das Regime dazu gezwungen wird, die illegitimen Wahlen zu annullieren und freie Wahlen unter UN Aufsicht zu akzeptieren.

Die Erklärung wurde von Carlo Ciccioli, dem Vorsitzenden des Komitees und italienscher Parlamentarier, Elisabetta Zamparutti, Mi t- Vorsitzende und italienische Parlamentarierin und Antonio Stango, dem Geschäftsführer des Komitees und Präsident der Menschenrechtsorganisation Helsinki Watch in Italien unterzeichnet.