Friday, February 3, 2023
StartNachrichtenTerrorismus & FundamentalismusKommandeur der Revolutionsgarden lobt terroristische Bassdisch

Kommandeur der Revolutionsgarden lobt terroristische Bassdisch

NWRI –  Der Kommandeur der brutalen terroristischen Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) lobte die Rolle der Bassidsch, einer militanten Gruppe in den Revolutionsgarden, die als Modell für andere Terrorgruppen des iranischen Regimes im Mittleren Osten diente.

Mohammad Ali Jafari sagte bei einer Rede vor den Bassidsch Einheiten in Teheran:“ Die Bassidsch sind eine Blaupause für den „Widerstand“ in den anderen Ländern der Region wie die Hisbollah im Libanon und seiner Hunderttausende Menschen, die in den Einheiten der Al-Hashd Al-Sha’abi (Truppen, die ISIS im Irak bekämpften) im Jemen und anderen Ländern kämpfen.“

Destabilisierung des Mittleren Osten

Chomeni, der Gründer der Islamischen Republik Iran und früherer Oberster Führer hatte einst das iranische Regime angewiesen, die Bassidsch Einheiten in der ganzen Welt zu gründen damit es für das iranischer Regime leichter ist, ihre Kontrolle zu übernehmen.

Die Idee der Gründung verbündeter Truppen im Ausland sorgt für die Destabilisierung eines Landes, sie kreieren ein Machtvakuum, welches das iranische Regime dann füllen kann. Durch solche ausländischen Einheiten kann das Regime zudem anderen Gruppen den Zugang zur Macht verwehren.

Das iranische Regime setzt Chomenis Anweisung seitdem um und exportierte Terrorismus in den gesamten Mittleren Osten. Dies führte zu einer erheblichen Ausweitung des iranischen Einflusses in Syrien (wo sie die Diktatur von Bashar Assad stützen), im Irak (so sie eine international anerkannte Regierung infiltrieren), dem Libanon (wo die terroristische Hisbollah wütet) und im Jemen (wo die terroristischen Huthis aktiv sind).

Jafari sagte weiter:“ Heute haben wir bewaffnete Zellen des Widerstandes in allen islamischen Ländern und sogar kleine Netzwerke des Widerstandes in den anderen Ländern. Wir werden ihren Einfluß ebenfalls bald sehen.“

Die Revolutionsgarden haben sogar ein Netzwerk terroristischer Trainingscamps im Iran, wo Söldner zu Terroristen ausgebildet werden, wo sie lernen, Bomben zu bauen und Anschläge zu planen. Es ist eindeutig, dass das iranische Regime ein Freund des Terrorismus ist und nicht sein Feind.

Iranisches Regime in Syrien

Jafari sprach auch über die vom Iran unterstützten Kräfte in Syrien, die als Freiwillige durch Terrorismus Assad an der Macht halten. Doch die meisten der sogenannten freiwilligen schiitischen Kämpfer werden mit Versprechen aller Art gelockt und meist wird Flüchtlingen im Iran eine Staatsbürgerschaft und andere finanzielle Zuwendungen zugesichert. Auch sie kämpfen eher für Terroristen statt gegen sie.

Es gibt sogar Berichte von Human Rights Watch, dass das iranische Regime Kindersoldaten für den Kampf in Syrien anheuert, was als Kriegsverbrechen und Bruch der UN Charta für die Rechte von Kindern gilt. Das iranische Regime destabilisiert so nicht nur den Mittleren Osten, sondern es zieht auch noch Kinder mit in dieses Ziel hinein.