Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenLange Haftstrafen für die Verhafteten des Novemberaufstandes

Lange Haftstrafen für die Verhafteten des Novemberaufstandes

Während der Demonstrationen in November 2019 und Januar 2020 verhaftete das iranische Regime mehr als 12 000 Demonstranten.

Die sog. Gerichte des religiösen Regimes verurteilten eine Reihe von während des Aufstands, der im November 2019 das ganze Land überzog, verhafteten Demonstranten zu langen Haftstrafen.

Siamak Moqimi Mo‘emi, 18 Jahre alt und verhaftet in der Stadt Parand durch Agenten der Garnison Sarollah des IRGC, wurde von Zweig 24 des sog. Revolutionsgerichts in Teheran zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Er wurde der „Versammlung, Verschwörung und Propaganda gegen den Staat und Beleidigung des Führers (Ali Khamenei) und des Präsidenten (Hassan Rouhani)“ bezichtigt.

Milad Arsanjani, 31 Jahre alt, wurde von Zweig 1 des sog. Revolutionsgerichts in Shahriar (im Sünden Teherans) zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Kianoush Jamali, 27 Jahre alt, war am 19. November 2019 von den Truppen der Sarollah-Garnison des IRGC verhaftet worden. Zweig 26 des sog. Revolutionsgerichts verurteilte ihn zu 7 ½ Jahren Gefängnis. Beide wurden wegen solcher Schein-Vorwürfe wie Versammlung und Verschwörung gegen den Staat und Beleidigung Khameneis und Rouhanis verurteilt.

 

Während des Aufstandes im November wurden mehr als 12 000 Demonstranten verhaftet. Nach drei Monaten weigert sich das Mullah-Regime immer noch, die Zahl der Märtyrer sowie der Verwundeten und Verhafteten bekannt zu geben. Die Henker haben viele von den Verhafteten grausiger Folter unterworfen, um von ihnen Geständnisse und Fernseh-Auftritte zu erpressen.

Der iranische Widerstand verurteilt diese unmenschlichen Urteile und unterstreicht erneut die Notwendigkeit der Entsendung einer Ermittlungskommission in den Iran zum Besuch der Gefängnisse und zur Prüfung der Situation der Verhafteten. Schweigen und Tatenlosigkeit gegenüber diesen Schandtaten würden die Mullahs nur ermutigen, ihre Unterdrückung des iranischen Volkes fortzusetzen und zu steigern.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

den 8. Februar 2020