Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenInternationalLeitartikel: Die hysterische Propaganda des iranischen Regimes gegen die MEK

Leitartikel: Die hysterische Propaganda des iranischen Regimes gegen die MEK


The MEK supporters in the Grand Gathering of Free Iran in Paris – 2018
Große Versammlung der Unterstützer der MEK für einen freien Iran in Paris – 2018

Das iranische Regime gibt Milliarden Dollar im Iran und im Ausland aus, damit Lobbyisten mit Fake News dafür sorgen, dass die Meinung verbreitet wird, dass die Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) und der Nationale Widerstandsrat Iran (NWRI) keinen Rückhalt im iranischen Volk haben und daher keine Rolle spielen. Das Ziel des Regimes im Rahmen dieser Propaganda ist, damit aufzuzeigen, dass es keine Alternative zu ihm gibt.
Die Schlußfolgerung daraus soll sein, dass ein Wandel nur aus dem Regime heraus kommen kann. Rudy Guiliani, der frühere Bürgermeister von New York, sagte in dieser Hinsicht bei seiner Rede während der „Globalen Konferenz Freier Iran“, welche der NWRI am 17. Juli 2020 veranstaltete:
„Es gibt diese iranischen Lobbyisten hier in Amerika und generell im Westen. Diese Menschen werden vom iranischen Regime gut bezahlt und sie sagen immer wieder, dass der NWRI und die MEK keine große Rolle spielen. Sie sagen, sie sei eine Sekte. Sie sagen, sie haben wenige Anhänger. Und sie sagen, sie hätten keine Chance, das Regime zu ersetzen. Doch wenn man auf die Worte schaut, welche der Ajatollah und seine Marionette Rouhani in den letzten Jahren so geäußert haben, dann hat der Ajatollah zwei oder drei Mal und Rouhani vier oder fünfmal gesagt, dass die einzige Bedrohung für ihr Regime, die einzige Organisation, die einen Wandel herbei führen kann und die einzige Gruppe, die eine Chance zur Bildung einer Regierung hat, der NWRI und die MEK ist. Es ist schon erstaunlich, dass sie dies so oft zugeben, während in der korrupten westlichen Presse stets solche Aussagen unterdrückt werden.“

Während der Veranstaltung sagte Botschafter Lincoln Bloomfield in Bezug auf seine Untersuchung über die Vorwürfe gegen die MEK, dass all diese Argumente von Gerichten widerlegt wurden und dennoch die westlichen Medien diese immer und immer wieder wiederholen, obwohl sie seit Jahren als nicht richtig bewiesen wurden. Er sagte:
„Die westlichen Medien und die Berichte der Thinktanks wiederholen diese Anschuldigungen, obwohl sie längst offiziell von Gerichten in Frankreich, der EU und in GB oder den USA vor Jahren widerlegt worden sind. Warum wird daran so fest gehalten, obwohl es eindeutige Falschaussagen sind? Warum werden also der NWRI und die MEK diskreditiert? Warum wurde das Regime von Bashar Assad 2011 gegen das syrische Volk so sehr vom Iran unterstützt? Warum wurde so lange mit Europa und den USA sowie den anderen P5+1 Staaten über Atomwaffen verhandelt? All das soll die USA und Europa davon abhalten, gegen das Regime vorzugehen. Der Grund ist immer der Gleiche, es geht immer darum, dieses illegitime und schwache Regime an der Macht zu halten….Das Regime braucht diese Dinge, weil es weis, dass die MEK und der NWRI mehr als jeder andere die Möglichkeit dazu hat, einen Übergang zur Demokratie und zu einer legitimen und auf einer Verfassung beruhenden Regierung zu organisieren, nachdem das Regime gestürzt wurde

Profile photo, opens profile page on Twitter in a new tab
NCRI-FAC
@iran_policy
.@LBJunior: Iran’s regime sees #FreeIran2020 events and knows that the NCRI and MEK are fully capable, more than anyone else, of organizing a peaceful transition of power after the mullahs’ fall. #1988Massacre
Live: #FreeIran2020 Global Summit-Day2 Call for Justice|#1988Massacre, a Crime against Humanity, Remains Unpunished 32 Years After #EndImpunity
pscp.tv

Botschafter Adam Ereli, der frühere Sprecher des US Außenministeriums, bezog sich in seiner Rede auf die Lügen und die Dämonisierung gegenüber der MEK und sagte, dass diese Dinge nur eine Sache bestätigen: Die MEK ist und bleibt die zentrale Bedrohung für das Regimes. Er sagte weiter:
„Die MEK und ihre Bemühungen haben seit vielen Jahren den Terrorismus durch die Regierung in Teheran aufgedeckt. Und damit haben sie, so denke ich, eine sehr wichtige Arbeit geleistet, um die terroristischen Aktivitäten des Regimes zu stören. Dieses Regime hat nicht nur versucht, den Iran zu zerstören, es hat auch versucht, die MEK im Iran und in aller Welt zu dämonisieren. Dafür haben sie eine Informationskampagne gegen sie gestartet. Sie haben versucht, Journalisten, Regierungen und Thinktanks davon zu überzeugen, dass die MEK eine Organisation von Gesetzlosen ist, welche nicht die Iraner vertritt und dort auch wenig Anhänger hat. Doch genau das alles hat mir erst gezeigt, dass das Gegenteil die Wahrheit ist. Warum sollte das Regime all sein Geld sonst ausgeben, um dieses Narrativ so massiv voran zu treiben?“

Profile photo, opens profile page on Twitter in a new tab

NCRI-FAC
@iran_policy
.@erelija: Iran’s regime has a sophisticated and coordinated plan to spread terror and violence and destabilization in the region. #MEK has been exposing this conspiracy of terror over many years. #ExpelIranDiplomatTerrorists #FreeIran2020
Live: #FreeIran2020 Global Summit-Day3 Iran Regime’s Terrorism|Shut Down Tehran’s Embassies Abroad|Expel its Agents, Operatives #ExpelIranDiplomatTerrorists
pscp.tv
95
103 people are Tweeting about this

https://t.co/Jiy2ZBgkVa?amp=1

Robert Torricelli, ein früherer US Senator aus New Jersey, bezog sich auf den Einfluß des iranischen Regimes auf die Presse in den USA und wie sie dabei hilft, die MEK und den iranischen Widerstand zu dämonisieren. Er sagte:
„Auf der ganzen Welt gibt es einen Schatten an PR Firmen und Vertretern und Unternehmen, welche falsche Informationen verbreiten. Alleine gestern erst hat einer der bekanntesten Journalisten auf CNN, Jake Tapper, einen Tweet geschrieben und ihn später wieder zurück gezogen, weil er falsche Informationen enthielt, die er von einem Vertreter des Regimes erhalten hatte. Dies passiert jeden Tag. Der erniedrigende Artikel von DER SPIEGEL, einer der größten weltweiten Publikationen, zitiert ebenfalls falsche Informationen, die direkt von Teheran kommen und erst ein deutsches Gericht musste sie anweisen, diesen Artikel zu entfernen. Ich bin beschämt, dass dies auch bei der New York Times geschehen ist. Leider sind hier unsere Gesetze und die Verfassung anders, so dass Gerichte solche Dinge nicht anweisen können.

Auf der anderen Seite hält der iranische Widerstand seine jährliche Konferenz virtuell an 30.000 Orten aus über 100 Ländern ab und mehr als 1000 Persönlichkeiten aus aller Welt nehmen daran teil. Sie hatte eine derart große Auswirkung im Iran, dass das Mullahregime einfach extrem in Angst sein muss.
Die Medien und Nachrichtenagenturen des Regimes haben in den letzten Tagen diese extreme Angst vor der MEK wieder gegeben. Fast alle Zeitungen und staatlichen Webseiten des Regimes haben alleine am 26. Juli mindestens einen Artikel oder Bericht gegen die MEK geschrieben. In einigen Fällen haben Zeitungen sogar vier Artikel gegen die MEK verfasst.


Die Angst des Regimes vor der MEK hat einen Punkt erreicht, wo die unterdrückenden Institutionen und die Vertreter des Militärs Erklärungen gegen die MEK abgeben müssen. In dieser Hinsicht ist vor allem die Erklärung der Revolutionsgarden (IRGC) gegen die MEK durch seinen höchsten Vertreter, Generalmajor Mohammad Bagheri, zu beachtet. Der Oberbefehlshaber, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur des staatlichem Club der jungen Journalisten:“ Generalmajor Bagheri warnt vor der MEK.“ Er hieß dort weiter:“ Wir können die Fußabdrücke der MEK beim Infiltrieren von komplexen Problemen sehen und wie sie einen Skandal kreieren, um die staatlichen Feinde über den Cyberspace in das Land zu holen und wie sie versuchen, die Menschen damit zu täuschen.“
Wir sollten uns zuerst in Bezug auf das Regime fragen: Wenn es sich bei der MEK angeblich um ein „Grüppchen“ handeln soll, welche keinen Stellenwert in der iranischen Gesellschaft hat und wo seine Mitglieder nur einige Tausend Kilometer vom Iran entfernt in Albanien zu finden sind, warum äußert sich dann der höchste militärische Vertreter des Regimes in einer offiziellen Botschaft über diese Organisation? Bagheri gibt selbst in seiner Botschaft die klare Antwort darauf, indem er sagt, dass die „Fußabdrücke der MEK“ sichtbar sind und dass sie das Regime und seine Existenz bedrohen.
Die weitere Frage ist, warum das Regime eine solch breite Propagandakampagne gegen die MEK durchführt. Auch hier findet man eine Antwort. Denn auf der einen Seite ist die Situation des Regime kritischer und instabiler als jemals zuvor und auf der anderen Seite hat es keine Lösung für all die Probleme parat gehabt. Der iranische Widerstand hingegen hat trotz der schwierigen Situation in der Pandemie seine jährliche Versammlung stärker denn je in diesem Jahr abgehalten. Diese Veranstaltung hat im iranischen Volk zu einer riesigen Resonanz geführt, während das Regime den Coronavirus nutzt, um seine Menschen zu beruhigen. Diese Veranstaltung hat das iranische Volk mehr denn je hoffnungsvoller gemacht, dass ein Sturz des Regimes möglich ist und dass es eine starke Alternative gibt.
Die gewählte Präsidentin des NWRI, Maryam Rajavi, sagte in ihrer Botschaft bei der diesjährigen Versammlung: „Unsere wichtigste Aussage ist, dass das iranische Volk und der iranische Widerstand dieses klerikale Regime stürzen wird und sich den Iran wieder zurück holt.“
Dass diese Nachricht das iranische Volk gehört hat, zeigt sich auch in den Freitagspredigten im ganzen Land, wo die Botschaften des obersten Führers Ali Khamenei verbreitet werden. Dort wurde ebenfalls die Angst des Regimes vor der großen Reflexion dieser Botschaft und ihre Auswirkungen auf die Jugend in einer rebellischen Gesellschaft ausgedrückt.
Abolhassan Mahdavi, der Anführer der Freitagspredigten in Isfahan, sagte:“ Der Feind betreibt einen medialen Krieg gegen uns. Dies ist kein Witz. Dieser mediale Krieg will dieses Land polarisieren. Er will die Führung vom Volk trennen. Sie versuchen verzweifelt, einen öffentlichen Unmut zu erzeugen, damit einige Menschen auf die Straßen gehen und die Situation mißbrauchen.“
Mohammad Reza Naseri, der Anführer der Freitagspredigten in Yazd, sagte:“ Sie (die MEK) haben die Gehirne der Öffentlichkeit bombardiert, allen voran die Jugendlichen und sie nutzen dafür den Cyberspace und die sozialen Netzwerke, Sie sind Feinde, welche all ihre Macht einsetzen, um Spaltung und Haß in das Land zu bringen.“
„Heute schaut die MEK nicht mehr nach einem militärischen Krieg, sie führt statt dessen einen Cyber- und Medienkrieg.“, sagte Hassan Dehshiri, der Anführer der Freitagsprediger in Ardestan. „Unsere Jugendlichen müssen aufpassen, nicht auf ihre Fake News herein zu fallen.“
Ein anderer Freitagsprediger des Regimes wiederholte die selben Worte einer generell ängstlichen Botschaft, welche wie folgt lautet: Die MEK ist stärker denn je und strebt den Sturz des Regimes an und die iranische Jugend wird von ihr angezogen.