Thursday, February 29, 2024
StartNachrichtenInternationalMarc Gingsberg: Wir werden den Regimewechsel im Iran erleben

Marc Gingsberg: Wir werden den Regimewechsel im Iran erleben


Der frühere Botschafter der USA in Marokko und Berater für den Vorderen Orient im Weißen Haus hat am 19. September bei einer Kundgebung in New York eine leidenschaftliche Rede gehalten.

Die Versammlung, an der Tausende von Unterstützern des NWRI teilnahmen, hatte das Ziel, für einen freien Iran einzutreten und fiel zeitlich zusammen mit der Anwesenheit von Ebrahim Raisi, dem Präsidenten des Kleriker Regimes in der Vollversammlung der Vereinten Nationen.
Botschafter Ginsberg bekundete mit Verve seinen Standpunkt gegenüber Raisi; er verurteilte seine Mordhandlungen und versicherte, dass der Marsch für die Freiheit innerhalb des Iran trotz der Unterdrückung weitergehen werde. Die Rede wurde begleitet von Rufen, dass Raisi gehen solle und es wurde die Entschlossenheit des iranischen Volkes zu einem demokratischen Iran mit der Aussicht, dass Frau Rajavi die Nation zur Freiheit führen werde.
Der Wortlaut der Rede von Marc Gingsberg in Übersetzung:
Ich höre jetzt hier viele Stimmen, aber es gibt nur eines, was wir sagen müssen: Raisi, geh nach Hause! Raisi, geh nach Hause, geh nach Hause, Raisi geh nach Hause!
Meine Freunde, meine Freunde, Ihr seid hier, um einen freien Iran zu unterstützen, lasst uns die Liste der Vergehen dieses sogenannten Präsidenten betrachten, der es wagt, heute zu den Vereinten Nationen zu kommen. Ebrahim Rais, dessen radikaler Fanatismus zum Mord dieser schönen Frau Mahsa Amini führte.

Der Mann der die Ermordung tausender gefangener Iraner anordnete, die Freiheit von der Unterdrückung durch die Ajatollahs gesucht haben. Aber trotz der Unterdrückung geht der Marsch für die Freiheit innerhalb des Iran weiter und die Revolution wird fortgesetzt. Raisi, geh nach Hause, Raisi, geh nach Hause!

der Mann der 6 Milliarden $ benutzt, um die interne Gestapo im Iran zu stärken, um Irans Corps der Revolutionsgarden zu bezahlen, um eine heftige Einlage auf dem Konto von Ajatollah Khamenei zu verzeichnen. Das ist der Mann, der zu den Vereinten Nationen kommt, und was sagen wir ihm? Rais, geh nach Hause, Raisi, geh nach Hause!

https://x.com/iran_policy/status/1704172528208359596?s=20

Meine Damen und Herren! Wir dürfen nicht vergessen, dass der Tyrann, der heute bei den Vereinten Nationen ist, an Irans Atomwaffen baut, der Waffen und Kriegsmaterial liefert, um unschuldige Leute in der Ukraine zu töten, der mit der Zerstörung Israels droht und den Terrorismus der Hisbollah und der Hamas unterstützt., der Angriffe auf Amerikas Verbündete befiehlt, der Drohnen in die Ukraine schickt, um Putins Aggressionskrieg zu unterstützen, der Cyber Angriffe autorisiert.

Es gibt keinen Zweifel daran, Raisi ist hier, um die Arbeit der Ajatollahs und Mörder im Iran zu fördern, und was sagen wir ihm? Raisi, geh nach Hause, Raisi, geh nach Hause.
Alle die hier sind, werden das letzte Wort haben über das Schicksal der Ajatollahs und nicht er. Wir werden über das Geschick der Ajatollahs entscheiden, nicht er.

Wenn die UN Vollversammlung zusammentritt und Raisi sich durch die Flure der VN lächelt, dann dürfen wir nicht vergessen, dass es solche Nationen sind, die von den Ajatollahs geführt werden, die jeden Tag die UN Charta zerfetzen. Sie zerstören die universellen Freiheiten, die die UN Charta verspricht. Es sind Nationen wie der Iran, die das Ansehen der Vereinten Nationen beschmutzen und ruinieren.

Es ist ein Regime, das eher mordet, einkerkert und die Frauen im Iran vergewaltigt als ihnen die Freiheit gibt, die sie verdienen. Was sagen wir zu Raisi? Raisi, geh nach Hause, Raisi, geh nach Hause!
Ich habe eine Hoffnung. Ich habe eine Hoffnung, dass wir alle, die heute hier zusammen sind und demonstrieren, einen Regimewechsel erleben werden. Die Revolution hat angefangen. Ich sehe Frau Rajavi in New York. Ich sehe, wie sie vor den Vereinten Nationen spricht. Ich sehe, wie sie zur Freiheit führt und nicht Raisi. Es wird Frau Rajavi sein, die vor den Vereinten Nationen spricht, eine Führerin, die die Frauen in der Welt begeistert, die demokratische Werte vertreten und die Unterstützung einer neuen Generation von Iranern hat.

Meine Damen und Herren, wir sind heute hier, um sicherzustellen, dass das Volk im Iran weiß was wir wollen. Was wollen wir? Nein, was wollen wir? Freiheit. Was wollen wir Freiheit. Und was wir wollen ist Raisi: Geh du nach Hause!
Vielen Dank, meine Damen und Herren.