Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteMaryam Rajavi ruft dazu auf, Saman Nasim und fünf weitere iranische politische...

Maryam Rajavi ruft dazu auf, Saman Nasim und fünf weitere iranische politische Gefangene, die vor der Hinrichtung stehen, zu retten

Donnerstag, den 19. Februar 2015 um 23:49 Uhr

NWRI – Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Iranischen Widerstands hat dazu aufgerufen, dringend tätig zu werden, um das Leben von Saman Nasim zu retten, der im Alter von 17 Jahren verhaftet wurde,

und ebenso das von fünf weiteren politischen Gefangenen, die im Zentralgefängnis der Stadt Orumiyeh (im nordöstlichen Iran) in der Todeszelle sitzen.

Die sechs Männer wurden am Mittwoch (den 18. Februar) in Isolationshaft gebracht, um auf ihre Hinrichtung zu warten.

Frau Rajavi hat die Vereinten Nationen, den UN Menschenrechtsrat, den Hohen Kommissar der UNO für Menschenrechte  und alle Organisationen für Menschenrechte aufgefordert, dringend Maßnahmen zu ergreifen, um das Leben der politischen Gefangenen zu retten.

Sie wandte sich auch an den UNO Generalsekretär und den Sicherheitsrat, die Vereinigten Staaten und die europäischen Länder, sofort und wirksam aktiv zu werden, um politische Gefangene im Iran zu retten, besonders diese sechs Häftlinge, die sich der drohenden Hinrichtung gegenübersehen.

Die politischen Gefangenen Saman Nasim, Younes Aghayan, Sirvan Nejavi, Ebrahim Shapouri, Habibullah Afshari und Ali Afshari wurden alle in Scheinverfahren des Regimes der Kleriker zum Tode verurteilt und ihre Todesurteile wurden durch das Oberste Gericht der Mullahs bestätigt.

 Younes Aghayan, Aseri und politischer Gefangener, außerdem Anhänger von Ahl-Haq, hat bereits 10 Jahre im Gefängnis verbracht. 

Saman Nasim, Sirvan Nejavi und Ebrahim Shapouri wurden alle drei dafür zum Tode verurteilt, dass sie mit Partei Leben für Kurdistan (PJAK) zusammengearbeitet haben.

Habibullah Afshari, 26, und sein Bruder  Ali Afshari, 34, sind zum Tode verurteilt worden für die Unterstützung von Komala, einer iranisch kurdischen Oppositionsgruppe.

Die Fortsetzung der Appeasementpolitik gegenüber dem iranischen Regime und das Schweigen zu der schrecklichen Situation der Menschenrechte im Iran hat nicht nur den Mullahs freie Hand dafür gelassen, dem iranischen Volk die grausamste Unterdrückung aufzuerlegen, sondern hat die klerikale Diktatur  in Kriegstreiberei und Export von Terrorismus und Fundamentalismus in der Region und genauso in der ganzen Welt bestärkt.

Frau Rajavi hat verlangt, dass das Dossier der Verbrechen des Regimes der Kleriker, das auch die Hinrichtung von 120.000 politischen Gefangenen enthält, vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen dem Internationalen Strafgerichtshof  übergeben wird.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

19. Februar 2015