Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenWiderstandMaryam Rajavi ruft die iranische Jugend auf, sich in Solidarität mit den...

Maryam Rajavi ruft die iranische Jugend auf, sich in Solidarität mit den protestierenden Lehrern zu erheben

Donnerstag, den 7. Mai 2015, 16. 40 Uhr

Die verbrecherische religiöse Diktatur ist die Wurzel aller Probleme; stürzt das Regime, um dem überwältigenden Elend der Nation ein Ende zu machen!

NCRI – Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstands, hat die iranischen Lehrer gegrüßt, die sich überall im Lande erhoben haben, um – trotz der massiven Einschüchterungen der Regierung – gegen Diskriminierung,

Betrug und Repression zu protestieren.

Frau Rajavi rühmte die Beharrlichkeit, mit der die Lehrer sich ihrer Rechte zu versichern streben, und forderte die iranische Jugend, besonders die Hochschulstudenten, auf, sich den Protesten in Solidarität mit den Lehrern anzuschließen. 

Der Höchste Führer der Mullahs, Khamenei, gab gestern zu verstehen, die Demonstrationen der Lehrer gingen auf „Verschwörungen der Feinde und gegen das islamische Regime übel gesinnten Menschen“ zurück; er fügte hinzu: „Sie belästigen den Staat durch intrigante Slogans, die unter dem Vorwand, es gehe ihnen um die Gehälter der Lehrer, die Politik des Regimes in Zweifel ziehen.“

Inzwischen verlegten sich die repressiven Truppen des Regimes auf verschiedene Formen von Einschüchterung: Verhaftungen und direkte und telefonische Verwarnungen vieler Lehrer in der Hauptstadt und anderen Städten, um sie von der auf den 7. Mai angesetzten, für das ganze Land geplanten Demonstration abzuhalten.

Der Protest der iranischen Lehrer hält schon länger als ein Jahr lang an. Auch heute füllte er die Städte des Landes mit Sprechchören wie den folgenden: 

„Befreit die inhaftierten Lehrer!“

„Aufgeklärte Lehrer – wehrt euch gegen die Diskriminierung!“

„Armutsgrenze: 3 Millionen – unser Einkommen: 1 Million!“

„Stellt ordentlich verdienende Lehrer ein!“

„Die Lehrer rufen ihren Protest heraus – der Zensor kommt!“

Frau Rajavi wiederholte, die Wurzel aller Probleme liege in der kriminellen und korrupten religiösen Diktatur der Mullahs, die das Vermögen des iranischen Volkes für die Repression im Lande und Unterstützung des Terrorismus und Fundamentalismus im Ausland verbrauchen. 

Armut, Inflation, Korruption, Arbeitslosigkeit und beispielloses Elend, welches das Leben der Iraner überwältigt – all diese Dinge werden, so schloß Frau Rajavi, erst enden, wenn dies unmenschliche Regime gestürzt wird und im Iran Demokratie und Volkssouveränität hergestellt worden sind.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran

den 7. Mai 2015