Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenWiderstandMehr als 99 % der Bewerbungen in der Präsidentschaftswahl-Farce der Mullahs abgelehnt

Mehr als 99 % der Bewerbungen in der Präsidentschaftswahl-Farce der Mullahs abgelehnt

National Council of Resistance of IranDie Ablehnung der Konformität von 471 Kandidaten der Präsidentschaftswahl und die Annahme der Anträge von nur 4 Bewerbern durch den Wächterrat des Mullah- Regimes zeigte noch einmal, dass die Wahlen unter dem Mullah-Regime nichts andres sind, als eine lächerliche Farce zur Befestigung der Positionen verschiedener herrschender Banden.

Mehr als 99 % der Bewerber um das Amt des Staatspräsidenten wurden gefiltert, obwohl sie alle schriftlich ihre Loyalität zu dem Regime der Vellayate- Faghih bekundet hatten und viele von ihnen in den zahlreichen Verbrechen dieses Regimes in den letzten Jahren beteiligt waren.    

Die 4 vom Wächterrat bestätigten Kandidaten gelten (nach internationalen Maßstäben) als Kriegsverbrecher sowie als Verantwortliche für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und sollten vor ein internationales Gericht gestellt werden.

Revolutionsgardist Ahmadinedschad, der amtierende Staatspräsident, ist persönlich für 3 Jahrzehnte lang andauernde Unterdrückung und Terrorismusexport verantwortlich.

Mir Hossein Mousavi, der Ministerpräsident des Khomeini- Regimes in den 1980er Jahren, war als einer der höchsten Entscheidungsträger während des 8 jährigen Krieges (Iran / Irak) verantwortlich für den Tod von einer Million iranischer Jugendlichen; den Terrorismusexport und Hinrichtung von politischen Gefangenen, unter anderem beim Massaker an 30.000 politischen Gefangenen im Sommer 1988.

Revolutionsgardist Rezai, Exchef der revolutionären Garde, ist einer der Verantwortlichen für die Unterdrückung, Hinrichtung und das Massaker an politischen Gefangenen sowie die Unterdrückung der ethnischen Minderheiten, insbesondere im iranischen Kurdistan.

Der Mullah Karubi –einer von Khomeinis Weggefährten-, Exparlamentspräsident der Mullahs, ist einer der Verantwortlichen für die Ausplünderung und Veruntreuung des Volkseigentums.

Die Gemeinsamkeit dieser Kandidaten findet sich in der Unterdrückung, dem Mord am iranischen Volk und der Ausplünderung dessen Reichtums sowie in Bestrebungen für atomare Waffen, Terrorismus- und Fundamentalismusexport und ist auch deutlich erkennbar. Daher ist die Antwort des iranischen Volks auf diese Farce, wie bei der letzten Wahl, Ablehnung und Boykott; jede unterstützende Maßnahme käme der Unterdrückungs- und Terrormaschinerie dieses Regimes zu Gute.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
21. Mai 2009