Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenAktuellesNuri Maliki muss im Irak vor Gericht gestellt werden – so das...

Nuri Maliki muss im Irak vor Gericht gestellt werden – so das internationale Komitee In Search of Justice

NWRI – Die mutigen und verantwortungsvollen Aussagen des Großayatollahs Ali Sistani, des religiösen Führers im Irak, und landesweite Demonstrationen des irakischen Volkes mit einer Zahl von Beteiligten in Millionenhöhe am vierten Freitag in Folge zeigen unzweideutig,

dass schnelle Reformen unvermeidlich sind, erklärte das internationale Komitee In Search of Justice (ISJ) am Montag.

„Großayatollah Sistani hat zurecht verkündet, dass ohne ‚wahre Reform‘, ‚gnadenlosen Kampf gegen Korruption‘ und ‚soziale Gerechtigkeit auf verschiedenen Ebenen‘ der Irak ‚in Aufteilung und ähnliches … gezogen werden könnte, was Gott verhüten möge‘“, so ISJ Präsident Alejo Vidal-Qadras  in einer Erklärung. 

Ayatollah Sistani stellte fest, dass ohne die zunehmende Korruption besonders bei den Sicherheitskräften und der Missbrauch der Macht von hochgestellten Politikern „die Terrororganisation Daesh (ISIS) nicht imstande gewesen wäre, einen großen Teil des Territoriums im Irak unter ihre Kontrolle zu bringen“ und fügte hinzu, dass viele irakische Politiker „nicht das Gesamtinteresse des irakischen Volkes im Auge gehabt hätten und stattdessen nur um ihre persönlichen Interessen und um parteigebundene, konfessionelle und die jeweilige Volkgruppe betreffende Belange besorgt gewesen seien“.

Weiter heißt es in der Erklärung des ISJ: „An der Spitze der Liste der Forderungen, die bei der Freitagsdemonstration unmittelbar nach der Botschaft von Großayatollah Sistani vorgebracht wurden, stehen die nach einem Prozess gegen den früheren Premierminister Nuri Maliki, dem Hauptverursacher von Zerstörung und Korruption im Irak, und die Vertreibung des iranischen Regimes. Das alles hat sich ereignet, obwohl sich das iranische Regime ganz offensichtlich gegen den Willen der irakischen Bevölkerung gestellt hat und nachdem ein parlamentarischer Ausschuss Maliki zum hauptsächlichen politischen Verantwortlichen für den Fall von Mossul erklärt hat.

In der vergangenen Woche hat das iranische Regime Maliki nach Teheran geholt, wo er sich mit Khamenei und anderen Führern des Regimes getroffen hat. Es gibt weitausgreifende Berichte des iranischen Regimes, die darauf dringen, dass Nuri Maliki vor einem Prozess und vor der Bestrafung bewahrt wird und dass er an der Macht gehalten wird als starkes Bein des Regimes im Irak.

Wir glauben, dass das oberste Gebot zur Rettung des Irak vor einer Desintegration die Verhaftung von Maliki und der Prozess gegen ihn ist. Jede Verzögerung und   Unentschiedenheit in dieser Sache unter welchem Vorwand auch immer wird dem iranischen Regime die Gelegenheit geben, den Willen des irakischen Volkes zur Reform zu besiegen durch vielfältige Machenschaften von Maliki. Den Prozess gegen Maliki zu eröffnen, würde den Weg zu erfolgreichen Reformen öffnen und die langen Arme des iranischen Regimes im Irak abschneiden“, so die Erklärung weiter.

Dr. Vidal-Quadras war Vize-Präsident des Europäischen Parlaments von 1999 bis 2014