Friday, February 3, 2023
StartNachrichtenWiderstandPälastinensischer Minister und Abgeordnete verabscheuen psychologische Folter gegen Ashraf

Pälastinensischer Minister und Abgeordnete verabscheuen psychologische Folter gegen Ashraf

NWRI – Ein palästinensischer Minister und acht Mitglieder des Parlamentes haben die psychologische Folter der Bewohner von Ashraf durch 240 Lautsprecher verurteilt. Sie unterstrichen, dass die USA und die UN für den Schutz des Camps im Rahmen der vierten Genfer Konvention verantwortlich sind.

In einer Erklärung von Issa Qaraqe, dem palästinensischen Minister für Inhaftierte, und weiteren acht Abgeordneten, wird der steigende Druck gegen Camp Ashraf verurteilt. Das iranische Regime will eine Vernichtung des Camps über den irakischen Regierungschef erreichen. Die Gruppe ruft daher zum Schutz des Camps durch die USA und die UN auf.

In der Erklärung heißt es auch, dass der Außenminister des iranischen Regimes am 5. Januar explizit weitere Maßnahmen durch den irakischen Regierungschef gegen die Bewohner von Ashraf forderte.“

Ebenfalls wird die Anzahl der Instanzen genannt, die an den Angriffen auf Ashraf beteiligt waren. Zu ihnen gehört auch der Angriff am 7.Januar, der in Kooperation mit irakischen Einheiten erfolgte und der zu 176 Verletzten führte, darunter 91 Frauen.

„Die irakischen Einheiten haben eine Behandlung der Verletzten abgelehnt und sie des Krankenhauses verwiesen“, heißt er. Es wird ergänzt, das am 28. und 29. Juli 2009 bei einem Angriff von irakischen Einheiten 11 Menschen starben und 500 verletzt wurden.

„Diese Maßnahmen sind ein schwerer Verstoß gegen die vierten Genfer Konventionen, unter die die Menschen aus Ashraf fallen. Auf Grundlage des Urteils eines spanischen Gerichtes sind diese Maßnahmen ein Kriegsverbrechen und ein Verbrechen gegen die internationale Gemeinschaft.“

Die palästinensischen Vertreter ergänzen:“ Auf Grund dieses internationalen Rechts müssen die UN und die USA den Schutz von Ashraf übernehmen.“

Sie ergänzen:“ Wir rufen Ad Melkert, den UN Sonderbeauftragten des Generalsekretärs im Irak und Frau Navi Pillay, die UN Hochkommisarin für Menschenrechte, auf, die irakische Regierung zu folgenden Schritte zu bewegen:

1. Auflösung des Komitees zur Schließung von Ashraf und Oberaufsicht des irakischen Parlamentes
2. Sofortiges Ende der psychologischen Folter der Bewohner durch Agenten des iranischen Geheimdienstes, welche 240 Lautsprecher für ihre Ziele aufgestellt haben.

Neben Minister Issa Qaraqe unterschrieben folgende Mitglieder des Parlamentes: Dr. Nejat Ahmad al-Astal, Dr. Saha Adel Sabet, Fayez al-Saqa, Jamal Mohammad Abu al-Rab, Naeema al-Sheikh Ali, Dr. Nejat Abu Bakr, Ahmad Haza’, and Ala Yaghi.

Camp Ashraf ist die Heimat von 3400 Mitgliedern der Volksmojahedin Iran /PMOI/MEK), der iranischen Hauptopposition.