Monday, February 6, 2023
StartNachrichtenRaisi ernennt den Chef des Plünder-Kartells EIKO zum 1. Vizepräsidenten und einen...

Raisi ernennt den Chef des Plünder-Kartells EIKO zum 1. Vizepräsidenten und einen Henker zu seinem Stabschef


Mit diesen Ernennungen vervollständigt Raisi seine Kette von Verbrechen und Ausplünderungen an der Spitze

Heute hat Ebrahim Raisi, der Henker des Massakers von 1988, Mohammad Mokhber, den Chef von „Ausführung von Khomeinis Anordnungen (EIKO)“ [eine der großen religiösen Stiftungen], Khameneis großem Plünder-Konglomerat, zu seinem ersten Vizepräsidenten ernannt und Gholam-Hossein Esmaili, seinen mörderischen Lehrling in der Justiz, zu seinem Stabschef.
Mohammad Mokhber, ein Verwandter von Khamenei, war seit Juli 2007 Chef der EIKO, dem riesigen Konglomerat und Kartell zur Plünderung. Davor war er stellvertretender Direktor für Handel und Transport für die Mostazafari Stiftung, ein anderes gigantisches Konglomerat, das den Reichtum des iranischen Volkes ausgeplündert hat. Er war auch Vorsitzender des Direktoriums der Sina Bank und stellvertretender Gouverneur von Khusistan.
Mokhber hat eine aktive Rolle gespielt bei der Finanzierung der terroristischen Aktivitäten des IRGC und seiner Handlanger in der Region. Die kriminellen Führer der irakischen al-Hashd al-Shaabi („Volksmobilisierungskräfte”) und anderer Handlanger-Milizen des Regimes in der Region trafen sich mit Mokhber, wann immer sie in den Iran gereist sind.
In den letzten 14 Jahren hat Mokhber im Tandem mit der Justiz gearbeitet und eine bedeutende Rolle bei der Vereinnahmung und Beschlagnahmung von Eigentum gespielt, besonders von solchem im Besitz von Angehörigen und Verwandten der Mujahedin-e Khalq, politischen Gefangenen und den Anhängern verschiedener Religionen. Am 17. Juni 2013 hat Sadegh Amoli Larijani, damals Justizchef, auf der Grundlage von Khomeinis Regelungen einen Erlass verfügt, in dem die EIKO zur „einzig autorisierten Organisation ernannt wurde, die das Eigentum des Obersten Führers verwaltet“, und in dem er alle Gerichte im Land anwies, „Untersuchungen anzustellen über nicht erklärtes (noch nicht beschlagnahmtes) Eigentum … das noch nicht identifiziert, registriert und zugewiesen worden ist, und ergänzende Bestimmungen zugunsten der EIKO zu treffen“. Seit der Ernennung von Mokhber zum Chef der EIKO wurden Milliarden Dollar an Eigentum und Vermögen der iranischen Bevölkerung ausgeplündert im Dienste des Apparats des Regimes zur Repression und Kriegstreiberei und den unpatriotischen Atom- und Raketen-Programmen.
Mokhber wurde 2010 auf die Sanktionsliste der EU gesetzt für seine Rolle bei den Aktivitäten bei den Raketen und im Atombereich und am 15. Januar auch auf die Sanktionsliste der USA im US Finanzministerium und dies auch für die Beschlagnahme von Vermögen poltischer Opponenten und religiöser Minoritäten.
Gholam Hossein Esmaili war von 2009 bis 2014 Chef der Gefängnisorganisation. Der Skandal in Bezug auf die Folter von Gefangenen, besonders im Evin-Gefängnis, zwang das Regime, ihn von dem Posten zu entfernen. Bevor er diesen Posten innehatte, war Esmaili Öffentlicher Ankläger und Revolutionärer Ankläger in Maschhad, wobei unter seiner Amtsführung viele Verhaftungen, Folterungen und Hinrichtungen stattfanden. Danach wurde er Ankläger in Teheran und Justizsprecher. Im April 2011 hat die Europäische Union über Esmaili Sanktionen verhängt für ausgedehnte und schwerwiegende Verstöße gegen die Menschenrechte, darunter die Teilnahme an der Inhaftierung politischer Protestierer und die Vertuschung von Verstößen gegen die Menschenreche in den Gefängnissen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
9. August 2021


Mohammad Mokhber trifft sich mit Befehlshabern von al-Hashd al-Shaabi und irakischen MPs, die mit dem Regime in Verbindung stehen, bei deren Besuch in Teheran – Juni 2019