Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenWiderstandRufe auf Vali Asr: Wir haben unsere Menschen nicht für Kompromisse und...

Rufe auf Vali Asr: Wir haben unsere Menschen nicht für Kompromisse und das Huldigen eines mörderischen Anführers geopfert

Aufstände vom 20. Februar – Nr. 8

NWRI – Augenzeugen in Teheran berichten am 20. Februar von neuen Protesten, welche die Stadt in Flammen aufgehen lassen, in denen Rauch, Tränengas und Pfefferspray sowie Schüsse zu sehen und zu hören sind. Es gab vor allem rund um die Fernsehstationen des Regimes  und in der Amir-Abad Region heftige Zusammenstoße.

 

Die Demonstranten verteidigten sich durch das Werfen von Steinen und dem in Brand setzen von Müllcontainern. Am Vanak Platz gab es schwere Zusammenstöße zwischen Jugendlichen und Sondereinheiten des Regimes, in denen auch Tränengas im Mirdamad Gebiet und der Süd Kazeroon Allee eingesetzt wurde. Schüsse konnten ab und an rund um den Yousef Abad gehört werden. Am Vali Asr Platz riefen die Demonstranten: „Wir haben unsere Menschen nicht für Kompomisse und das Huldigen eines mörderischen Anführers geopfert“.

Im Süden von Teheran gingen Bürger die Rah-Ahan Allee vom Val-e Asr kommend hinunter. Auf dem ganzen Weg gab es immer wieder Zusammenstöße mit unterdrückenden Einheiten.

In Sanandaj (Westiran) patrouillierten unterdrückende Einheiten des Regimes in den Straßen. Das iranische Regime veranstaltete einen beschämenden Karneval und versuchte damit, seine Angst vor den landesweiten Aufständen zu verdecken.

Mitglieder der paramilitärischen Bassij, Soldaten und Agenten in Zivil gingen Trommeln schlagend durch die Straßen, um die Atmosphäre der Angst zu verstärken. Neben Sanandaj gab es auch in Mahabad und Boukan Proteste.
 
In Schiraz gab es gewaltsame Zusammenstöße auf der Mulla-Sadra Allee und dessen Kreuzung. Sicherheitsagenten schossen auf Demonstranten am Namazi Platz.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
20. Februar 2011

(Für das Video bitte hier klicken http://www.youtube.com/watch?v=PLqn2dA51yQ)