Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteSchwedische Parlamentarierin will von Regierung Verteilung der Angriffe auf Ashraf

Schwedische Parlamentarierin will von Regierung Verteilung der Angriffe auf Ashraf

Eva Selin Lindgren, a member of Swedish Parliament from the Centrist Party– Eva Selin Lindgren, ein Mitglied des Parlamentes von der Zentrumspartei, rief in einem im schwedischen Fokus Magazin veröffentlichten Artikel den Außenminister auf, die gewaltsamen Übergriffe auf iranische Einwohner im Iran und im Irak zu verurteilen.

Frau Lindgren sagte: „Wo ist die Stimme Schwedens? Die Stimme Schwedens wurde noch nie so sehr gebraucht wie jetzt, wo unschuldige Menschen im Iran verhaftet und getötet werden und wo der irakische Premierminister sein Militär nach Camp Ashraf schickt, um Exiliraner zu töten, die seit Jahren als Flüchtlinge Sicherheit suchen.

Einige wurden als Geiseln genommen und an unbekannte Orte gebracht. All dies geschieht in Abstimmung mit den Befehlen, die aus dem Iran kommen“
Am 28. Juli griffen irakische Sicherheitskräfte unbewaffnete Flüchtlinge in Camp Ashraf an. Sie benutzten dabei Gewehre, Äxte, Stöcke und gepanzerte amerikanische Humvee Fahrzeuge, töteten neun Personen und verletzten 500. 36 Flüchtlinge wurden als Geiseln genommen.

Das Camp, das Heimat für 3.400 Mitglieder der iranischen Hauptopposition, der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) ist, befindet sich 100km nordöstlich von Bagdad. Die Bewohner übergaben ihr Waffen 2003 nach Unterzeichnung eines Abkommens, welches unter anderem beinhaltete, dass die USA ihre Verantwortung zum Schutz bis zu einer endgültigen Lösung übernehmen, an die multinationalen Truppen.

Im Februar2009 wurde der Schutz von Ashraf an die irakischen Einheiten übergeben, obwohl es Warnungen von Parlamentariern, Juristen und Menschenrechtsorganisationen gab, welche die Übergabe scharf verurteilten. Die Bewohner von Ashraf sagten schon im August 2008 gegenüber den US Streitkräften, dass sie keine Sicherheit mehr haben, wenn ihr Schutz an den Irak übergeht. Ihre Warnungen wurden nicht gehört.