Friday, February 3, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteSchwere Beschädigung der behindertengerechten Wohncontainer durch irakische Truppen

Schwere Beschädigung der behindertengerechten Wohncontainer durch irakische Truppen

Die irakischen Streitkräfte haben am Sonntag, dem 26. August 2012, zwei der sechs behindertengerechten Wohncontainer, die sich seit dem 07. August zum Zwecke der Inspizierung beim Brigadestab der irakischen Armee befanden, in einem stark beschädigten Zustand den Bewohnern Camp Ashrafs zurückgegeben.

Wie den beigefügten Fotos zu entnehmen ist, wurden alle Wasser- und Abwasserleitungen der Sanitäranlagen abgetrennt, die Trennplatten abgeschnitten und die Schäden durch ungeeignete Platten abgedeckt. Elektrische Leitungen wurden herausgerissen und sind nicht mehr verwendbar.

Diese behindertengerechten Wohncontainer sollten bereits im letzten April nach Camp Liberty transportiert worden sein. Dies wurde jedoch durch Obstruktionen der irakischen Streitkräfte behindert. Nach mehreren Gesuchen an die irakischen, die US-amerikanischen und die UN-Behörden wurde schließlich vereinbart, dass diese Wohncontainer vor dem Transport nach Liberty in zwei Etappen durch die irakischen Streitkräfte inspiziert werden, zuerst bei Anwesenheit von Ashraf-Vertretern und UNAMI und danach im Beisein der UNAMI-Vertreter (Brief vom 6. August 2012 von Herrn Martin Kobler an die Vertreter der Ashraf-Bewohner). Am 7. August wurden die Wohncontainer in der Anwesenheit von UNAMI-Vertretern den irakischen Streitkräften zur Verfügung gestellt, um zum irakischen Brigadestab verlegt zu werden. Obwohl die irakischen Streitkräfte am 10. August vor den UNAMI-Vertretern erklärt hatten, dass die Inspizierungen abgeschlossen seien, haben sie die Wohncontainer nicht nach Liberty gebracht, sondern erklärt, dass die Wohncontainer zusammen mit dem sechsten Konvoi nach Camp Liberty transportiert werden.

Der Vertreter der Ashraf.Bewohner hat sich in seinen zahlreichen Schreiben, u. a. in jenen vom 13. und 15. August, beim Sonderbeauftragten des UN-Generalsekretärs für den Irak über das Betreten und die Durchführung von Manipulationen an den Wohncontainern seitens der irakischen Streitkräfte in der Abwesenheit der UN-Beobachter beschwert und bekräftigt, dass er bezüglich der Intentionen der irakischen Regierung großes Misstrauen hege. Er forderte den Sonderbeauftragten des UN-Generalsekretärs für den Irak auf, solche Praktiken zu beanstanden. Diese Aufforderung war allerdings vergebens.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Irans

27. August 2012