Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteSechs Gefangene hingerichtet; 24 Jahre alter Mann öffentlich ausgepeitscht

Sechs Gefangene hingerichtet; 24 Jahre alter Mann öffentlich ausgepeitscht

Zahlreiche Verhaftungen und Unterdrückung von Jugendlichen und Frauen vor den sog. „Präsidentschaftswahlen“ der Mullahs

Das inhumane Mullahregime ließ am 6. Mai drei Gefangene öffentlich in Kermanschah hinrichten (FARS, staatliche Nachrichtenagentur). Am 7. Mai wurden drei weitere Gefangene im Zentralgefängnis von Isfahan gehängt (Nachrichtenzentrale des Regimes).

Am gleichen Tag bekam ein 24 Jahre alter Mann in der Öffentlichkeit 110 Peitschenhiebe. Die Henker der Mullahs führten den Mann vor seiner Strafe in degradierender Weise durch die Straßen von Abyek und ließen ihn dann öffentlich auspeitschen.

Brigadegeneral Ahmad Reza Radan, der stellvertretende Kommandeur der staatlichen Sicherheitskräfte (SSF) verkündete, dass der „Plan für soziale Sicherheit“ seit Mai in Teheran und weiteren 17 Großstädten im Land umgesetzt wird. Zu den betroffenen Städten gehören Isfahan, Schiraz, Kerman und Hamadan, sowie Alborz, Khorassan, Mazandaran und die Provinzen von Gilan und Golestan. Im Rahmen dieses unterdrückenden Plans wurden bereits zahlreiche Jugendliche unter dem Vorwand der Bekämpfung von „Gewalttaten, Kleindrogenhandel, Prostitution und verbotener Hundehaltung“ verhaftet.

Brigadegeneral Hossein Rahimi, der Chef der Verkehrspolizei im Großraum Teheran, sprach auch von dem Plan zur „verstärkten Bekämpfung der öffentlichen Verdorbenheit“. Er sagte:“ Nach einer Anweisung des Generalstaatsanwaltes aus Teheran und auf der Grundlage des moralischen Sicherheitsplanes werden Fahrzeuge von Personen, die diese unangemessen gekleidet fahren, konfisziert. Wer mit seiner Kleidung in den Fahrzeugen das andere Geschlecht provoziert oder mit seinem Fahrzeug Lärmbelästigung betreibt, fällt in diesen Plan.“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

8. Mai 2013