Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenSerienlügen und Vertuschung durch Khamenei, Rouhani und das IRGC zu dem Abschuß...

Serienlügen und Vertuschung durch Khamenei, Rouhani und das IRGC zu dem Abschuß des ukrainischen Flugzeugs

Vertuschung und Lügen durch Khamenei, Rouhani und das IRGC zum Abschuß eines ukrainischen Flugzeugs
Ein Pilot der „Qatar Airways“ sah den Abschuß der Raketen; auch das Parlament des Regimes wurde informiert

Nachdem ein Sender des ukrainischen Fernsehens das Gespräch zwischen dem Kopiloten der „Aseman Airlines“ und dem Tower des Teheraner Flughafens über den Beschuß eines ukrainischen Flugzeugs mit Raketen ausgestrahlt hatte, enthüllten heute die staatlichen Medien des iranischen Regimes, daß auch die Piloten eines Flugzeugs der „Qatar Airways“, das sich in der Nähe befand, dasselbe beobachtet hätten und mithin Abgeordnete des Parlaments des Regimes über den Vorfall im Bilde gewesen seien.

Heute schreibt die staatliche Zeitung „Jahan San‘at“: „Gleichzeitig mit den Warnungen eines Piloten der ‚Aseman Airlines‘ nahm ein Flugzeug der ‚Qatar Airways‘, das sich in der Nähe des Ortes befand, an dem sich der Unfall ereignete, Verbindung mit dem Tower auf.“ Die Tageszeitung fährt fort, Abolfazl Mousavi, Mitglied des Ausschusses des Parlaments für Entwicklung, habe der Zeitung gesagt: „Berichte an den Entwicklungsausschuß besagen, daß die Mannschaft des Flugzeugs der ‚Qatar Airways‘ eine Verbindung [mit dem Tower] aufnahm, die der von dem enthüllten Tonband dokumentierten ähnlich war.“

Damit wird einmal mehr klar, daß von Anfang an alle technischen und administrativen Dienststellen des Teheraner Flughafens, die Organisation für zivile Luftfahrt und weitere Stellen der Regierung sowie die Kommandokette des IRGC über den Beschuß des ukrainischen Flugzeugs mit Raketen informiert waren. Von den auf den Vorfall folgenden Stunden an ergriffen Khamenei und Rouhani umfangreiche Vertuschungsmaßnahmen, um die Öffentlichkeit sowie die internationale Gemeinschaft in bezug auf dies schreckliche Verbrechen in die Irre zu führen.

 

Nach der weltweiten Aufdeckung dieses erstaunlichen Lügenunternehmens von Khamenei und Rouhani forderte – kurz vor dem 40. Tag des Gedenkens an die Opfer – Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates Iran (NWRI), alle Menschen auf, ihr Mitgefühl mit den Angehörigen der Opfer zu bekunden und gegen das demagogische Regime der Mullahs zu protestieren. Auch unterstrich sie die Notwendigkeit, daß Khamenei, Rouhani und Kommandeure des IRGC vor ein internationales Gericht gestellt werden. Sie fuhr fort, der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen müsse die Führer des Regimes für die Toten des Aufstands vom November und die Opfer des Abschusses des ukrainischen Flugzeugs zur Rechenschaft ziehen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

den 4. Februar 2020