Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteSieben Gefangene im Iran erhängt

Sieben Gefangene im Iran erhängt

In weniger als einem Monat ließ das Teheraner Regime bereits 37 Menschen erhängen.

NWRI – Die Handlanger des iranischen Regimes erhängten in der südiranischen Stadt Jiroft fünf Gefangene, denen unter Vorkehrung falscher Tatsachen vorgeworfen wurde, dass sie "Hooligans und Störenfriede" seien, so die staatliche Tageszeitung Qouds am 6. Juni.

Am 30. Mai berichtete die den Mullahs ergebene Nachrichtenagentur Fars, dass in Neka und Nashtarood zwei Gefangene, namentlich benannt als Abbas Bakhshandeh und Hassan Daryayi, erhängt wurden.

Diese und andere Hinrichtungen und unmenschliche Bestrafungen eskalierten dramatisch, seit das iranische Regime im Mai seine neuen Unterdrückungsmethoden enthüllte, um damit der wachsenden sozialen Unzufriedenheit iranischer Studenten, Arbeiter, Lehrer, Frauen und Jugendlicher zu begegnen.

Der iranische Widerstand appelliert an alle internationalen Menschenrechtsorganisationen, den Hohen Kommissar der UN für Menschenrechte, den Generalsekretär und den Sicherheitsrat der UNO, damit die menschenunwürdigen Hinrichtungen durch das iranische Regime beendet und sofort Sondermaßnahmen gegen die brutalen systematischen Menschenrechtsverletzungen im Iran unternommen werden.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
8. Juni 2007