Tuesday, January 31, 2023
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusDie in der Türkei entdeckte iranische Waffenlieferung war für die libanesischen Milizen...

Die in der Türkei entdeckte iranische Waffenlieferung war für die libanesischen Milizen bestimmt

NWRI – Auf Grundlage der Berichte von Quellen im Regime, war die vor kurzem in der Türkei entdeckte Waffenlieferung eine Sendung Irans an die Milizengruppe Fatah al-Islam im Libanon und sollte zur Unterminierung der gesetzlichen Regierung Libanons verwendet werden.

Am Donnerstag, dem 29. Mai, entgleiste ein Zug aus dem Iran in Richtung Syrien in der Türkei. Die türkische Armee entdeckte in dem Zug Waffen und Raketen, die professionell zum Schmuggel vom Iran nach Syrien versteckt waren.

Wie interne Quellen aus dem iranischen Regime berichteten, wird angenommen, dass Aljouri, ein Mitglied der Qoudsarmee, die Waffen in Syrien in Empfang nehmen und sie den Hisbollah und den Fatah al-Islam Milizen im Libanon übergeben sollte. Fatah al-Islam ist eine Gruppe, die gegenwärtig im Nahr el-Bared Camp gegen die libanesische Regierung kämpft.

Der Führer dieser Gruppe ist ein Mann namens Shaker al-Abbasi und wird vom iranischen Regime unterstützt. Auf Befehl der terroristischen Qouds Armee (Teil der Revolutionären Garde Irans (IRGC)) verstärkte diese Gruppe in der jüngsten Zeit ihre terroristischen Aktivitäten im Libanon wie z.B.:

– Bewaffneter Überfall auf die "Albahr Almotevaset" Bank in Tripolis und der Raub von 125.000 $
– Infiltration in die Umgebung von Tripolis im Nordlibanon und Aufstellung von Milizen in Wohngebieten und Häusern
– Übergriffe auf das libanesische Militär

Außerdem ist es offensichtlich, dass die gegenwärtigen Kämpfe im Libanon Todesopfer, Verletzte und Obdachlose verursacht haben.