Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteSSF Chef gibt Folterungen zu und nennt sie “physische Konfrontation”

SSF Chef gibt Folterungen zu und nennt sie “physische Konfrontation”

ahmadi-moqaddamNWRI – Der Kommandeur der staatlichen Sicherheitskräfte des Regimes (SSF) gab zu, dass seine Einheiten Folter in den Gefangenenlagern abgewendet haben, um Geständnisse zu erzwingen. Er ergänzte, dass die Folterknechte in Zukunft eine “physische Konfrontation” vermeiden wollen.

Der staatlichen Nachrichtenagentur Fars zu Folge sagte am Mittwoch der SSF Kommandeur Esmail Ahmadi Mogaddam:” Wir haben eine harte Linie in der SSF durchgezogen, so dass nun eher technische Mittel benutzt werden, um Geständnisse zu bekommen, anstatt physische Methoden zu benutzen. Diese harten Maßnahmen haben die Agenten unter Druck gesetzt.

Der Chef der SSF ergänzte:” Natürlich gibt es Ausnahmen im Verhalten einiger Agenten und SSF Organe und wir werden uns um diese Fälle kümmern.”

Ahmadin Mogaddam machte diese Aussagen vor einer Gruppe von Journalisten. Er bezog sich auch auf das Gefangenenlager in Kharizak, wo Anti – Regime Demonstranten unter der Folter starben. Er sagte:” Diese bitteren Vorfälle haben uns ernsthaft über die Standards in den Gefangenenlagern nachdenken lassen und wie wir das Verhalten der Polizisten besser kontrollieren können.”