Sunday, February 5, 2023
StartNachrichtenAktuellesTerrorismus des iranischen Regimes in Ägypten und Irak aufgedeckt

Terrorismus des iranischen Regimes in Ägypten und Irak aufgedeckt

Bassidsch-Chef des iranischen Regimes gibt Rolle der Mullahs bei der Gründung von terroristischen Gruppen in Ägypten zu – Irakische Medien zeigen Dokumente, welche die Rolle des Iran bei der aktuellen Bombenwelle im Land belegen

NWRI – Mohammad Reza Naghdi, der stellvertretende Kommandeur der Revolutionsgarden und Chef der paramilitaerischen Bassidsch Einheiten, deckte die Rolle der faschistoiden religiösen Herrscher im Iran bei der Gründung von terroristischen Gruppen in Ägypten auf und er zeigte die Pläne des Regimes in Bezug auf ein Ausnutzen der unsicheren Lage in Ägypten auf.

„Wir haben Widerstandszellen in Ägypten gegründet, welche das zionistische Regime vernichten sollen. So wie die Hisbollah nach dem Angriff auf den Libanon gegründet wurde und so wie die Hamas den islamischen Jihad in Palästina übernahm, wollen wir nun, dass Widerstandsgruppen das aktuelle Chaos in Ägypten nutzen, um Israel zu stürzen“, sagte er in einem demagogischen Ton.

„Die aktuellen Bombenanschläge und Ermordungen im Irak, der Märtyrertod der Shiiten in Ägypten und der Bürgerkrieg in Syrien, der durch brutalste Verbrechen der Wahabiten, Salafisten und Bahais begleitet wird, sie alle kommen von den Machthabern in Tel Aviv und Haifa. Daher muß dieses zionistische Regime ausgemerzt werden, es ist ein Krebsgeschwür.“, sagte er weiter.

Vergessen wird bei all dem martialischen Geschrei, dass sich bereits Tausende Revolutionsgardisten in Syrien befinden und dort seit Jahren schwerste Verbrechen gegen schutzlose Zivilisten im Land verübt haben, vor allem gegen Kinder und Frauen. Sie haben damit in der gesamten muslimischen Welt für Abscheu und Haß gesorgt und die Ablehnung gegenüber den Herrschern im Iran verschärft. Mullah Mehdi Taev, einer der engsten Vertrauten von Khamenei, sagte bereits im Februar 2013:“ Syrien ist die 35. Provinz des Iran und wenn wir sie verlieren, dann werden wir auch Teheran nicht halten können.“

Der kriminelle Bassidsch-Chef vergießt in seiner Rede Krokodilstränen für das irakische Volk, während zur gleichen Zeit irakische Medien am 28. Juli ein Dokument aus der Regierung von al-Maliki veröffentlichten.

„Der Iran liefert magnetische Bomben an al-Kaida und diese werden im Irak benutzt.“, heißt es. Das Dokument aus dem Innenministerium wurde am 19. Juni 2013 verfaßt. In ihm heißt es weiter:“ Das Management des Ministeriums für innere Operationen…hat uns darüber informiert…dass in diesem Monat eine große Anzahl von magnetischen Bomben vom Iran in den Irak gekommen ist. Diese gingen über die Grenzen der Region Zorbatiyia in der Provinz Wasit…Die magnetischen Bomben werden von Gruppen benutzt, welche der al-Kaida angehören und sie wurden von dort in alle Regionen des Landes verteilt.“. Das Aufdecken solcher Belege zeigt, dass die Regierung von Maliki die Rolle des Iran bei den Verbrechen im Land zu vertuschen versucht.

Bis zum heutigen Tag hat der iranische Widerstand mehrfach aufgezeigt, welche Rolle die Qods Einheiten bei terroristischen Aktionen im Irak haben. Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates hatte zuletzt am 26. April 2013 dokumentiert, wie terroristische Qods Einheiten terroristischen Gruppen und Teams dabei helfen, Ziele von sunnitischen Moscheen und anderen Zentren im Irak für Bombenanschläge ausfindig zu machen oder wie man bestimmte Regionen mit Autobomben effektiv schädigt. Dies kriminellen Operation werden mit Hilfe von Sicherheitskräften aus der irakischen Regierung umgesetzt.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

30.Juli 2013