Tuesday, November 29, 2022
StartNachrichtenTerrorismus eines Schurkenstaates wie des Irans erfordert Entschlossenheit

Terrorismus eines Schurkenstaates wie des Irans erfordert Entschlossenheit

Letzte Woche wurden in den Vereinigten Staaten zwei Männer festgenommen, die sich als Bundesagenten ausgaben. Die festgenommenen Spione hatten echten Geheimdienstagenten Geschenke und freie Wohnungen in Washington überreicht. Die Männer, Arian Taherzadeh (40) und Haider Ali (35), wurden am Mittwoch festgenommen.

Je mehr Informationen bekannt werden, desto besorgniserregender wird der Fall, während der Verdacht auf die Verbindungen der Angeklagten zum iranischen Regime und zu Pakistan zunimmt.

„Beide scheinen auf die bevorstehende Razzia und Verhaftung des FBI hingewiesen worden zu sein und sie haben versucht, einige potenziell belastende Gegenstände über einen Geheimdienstagenten, der mit dem Schutz des Weißen Hauses beauftragt ist, loszuwerden“, zitierte am 10. April The Daily Beast Staatsanwälte.

Associated Press zitierte am 7. April den stellvertretenden US Staatsanwalt Joshua Rothstein mit den Worten, dass die Männer versuchten, „sich einzuschmeicheln und bei US Bundesagenten und Leuten zu integrieren, die in der US Verteidigungsgemeinschaft arbeiteten“.

Taherzadeh, ein iranischer Staatsbürger, wurde beschuldigt, Beamten und Agenten des Geheimdienstes mietfreie Wohnungen– darunter ein Penthouse im Wert von über 40.000 Dollar pro Jahr – sowie iPhones, Überwachungssysteme, eine Drohne, einen Fernseher, einen Generator, einen Waffenkoffer und andere polizeiliche Instrumente zur Verfügung gestellt zu haben.

Obwohl die Ermittler der Fed „nicht andeuten, dass sie vom Iran finanzierte Agenten sind“, erinnert Taherzadehs Verhaftung an die jüngsten Verhaftungen und vereitelten Versuche von „Schlafzellen“ des iranischen Regimes.

Diese Schläferzellen haben unter verschiedenen Vorwänden operiert, von Journalisten und Analysten bis hin zu politischen Flüchtlingen.
Am 19. Januar 2021 meldete das US Justizministerium die Verhaftung von Kaveh Lotfolah Afrasiabi und beschuldigte ihn als „nicht registrierten Agenten der iranischen Regierung“.

„Über ein Jahrzehnt lang präsentierte sich Kaveh Afrasiabi dem Kongress, Journalisten und der amerikanischen Öffentlichkeit als neutraler und objektiver Iran-Experte“, sagte John C. Demers, stellvertretender Generalstaatsanwalt für Nationale Sicherheit. „Allerdings war Afrasiabi die ganze Zeit über ein geheimer Angestellter der iranischen Regierung und der Ständigen Vertretung der Islamischen Republik Iran bei den Vereinten Nationen (IMUN), der dafür bezahlt wurde, ihre Propaganda zu verbreiten“, fügte er hinzu.

Afrasiabi hat jahrelang die Gesprächsthemen des iranischen Regimes vorangetrieben, hauptsächlich die Versuche des Regimes, das Image von Teherans Alternative, der Organisation der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK), zu beschmutzen.

Das Terrorismus- und Spionagenetzwerk des iranischen Regimes in den USA wurde 2019 erneut deutlich, als zwei Männer, Ahmadreza Mohammadi-Doostdar (39) und der amerikanisch-iranische Doppelbürgerin Majid Ghorbani (60), ein iranischer Staatsbürger und Einwohner Kaliforniens, verhaftet wurden, weil sie iranische Oppositionsvertreter in Washington DC ausspioniert hatten.

Nach Angaben des US Justizministeriums wurden sie im Jahr 2020 „wegen ihrem Verhalten angeklagt, amerikanische Staatsbürger und US Bürger, die Mitglieder der Gruppe Mujahedin-e Khalq (MEK) sind, zu überwachen und identifizierende Informationen über sie zu sammeln“.

Diese Fälle zeigen die drohende Gefahr von Teherans Bemühungen, die Sicherheit und Stabilität in westlichen Demokratien zu untergraben. Es ist erwähnenswert, dass Irans sogenannter „Diplomat“ Assadollah Assadi mit Sitz in Wien seit 2018 zusammen mit seinen Mitverschwörern inhaftiert ist, nachdem sie im selben Jahr versucht hatten, einen Bombenanschlag auf eine zentrale Kundgebung der iranischen Opposition in Frankreich zu verüben.

Die terroristischen Aktivitäten des Iran in Europa beschränken sich nicht auf die vereitelten Bombenanschläge von 2018. Während Assadis Prozess kam ans Licht, dass er ein riesiges Netzwerk von Spionen in ganz Europa unterhielt. Die jüngsten Verhaftungen vieler iranischer Aktivisten sind Beweise für den dunklen und verwurzelten Terrorismus des Iran in Europa.

Im September 2021 berichteten schwedische Zeitungen, darunter Aftonbladet und Expressen, dass ein ehemaliger Chef der schwedischen Sicherheitspolizei, Peyman Kia, verhaftet wurde, weil er zwischen 2011 und 2015 vier Jahre in Spionage verwickelt war. Kia hatte die schwedische Staatsbürgerschaft erhalten und hatte in Schweden als Direktor der Sicherheitspolizei (SPO) und Analyst in einer schwedischen Militärorganisation gearbeitet.

Darüber hinaus verhafteten die schwedischen Behörden im November 2018 Mohammad Davoudzadeh Lului wegen seiner Zusammenarbeit mit dem iranischen Ministerium für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS). Er plante die Ermordung eines iranischen Dissidenten in Dänemark.

Teherans terroristische Bedrohung ist der Elefant im Raum, den westliche Führer leider im Großen und Ganzen ignoriert haben. Doch Terrorismus erfordert entschlossene Gegenmaßnahmen und dies ist der einzige Weg, um Teherans institutionalisierten Terrorismus zu stoppen.