Thursday, January 26, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteTheaterreife Vorstellung der Botschaft des iranischen Regimes vor dem Haupttor Ashrafs

Theaterreife Vorstellung der Botschaft des iranischen Regimes vor dem Haupttor Ashrafs

Die Botschaft des iranischen Regimes veranstaltet eine skurrile Theatervorstellung und wird dabei von der irakischen Regierung unterstützt

NWRI – Um seinen psychologischen Krieg gegen die Bewohner von Camp Ashraf auszubauen, brachte die Botschaft des iranischen Regimes in Bagdad am 3. September einige irakische Agenten vor das Haupttor von Ashraf und verkleidete sie als „Irakische Scheichs“ und „Journalisten“, um die Moral der vor Ort befindlichen Agenten zu stärken, welche die Bewohner seit acht Monaten psychologisch foltern und um damit zu dokumentieren, dass die Iraker die Ausweisung der Bewohner fordern.

 Die Agenten wurden mit Minibussen an den Zielort gebracht, welche von der Botschaft des Regimes gemietet wurden.

Zeitgleich dazu benutzten die Agenten des Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) mehr als 40 leistungsstarke Lautsprecher, um zu verkünden: „Wir gratulieren zur Wiederwahl von Nuri al-Maliki als Premierminister….Das ist keine gute Nachricht für euch, es ist Gottes Wille, also haltet die Ohren offen.“. Während die Verwandten der Bewohner von Ashraf durch das klerikale Regime zum Tode verurteilt werden, schrien die Agenten zu den Bewohnern:“ Diese Leute (irakische Einheiten) sind unsere Bassij Brüder. Die Brüder der irakischen Armee helfen uns….Unser velayat-e faqih (absolute klerikale Herrschaft) hat entschieden, dass ihr frei seit…..Die iranische Regierung gewährt euch Gnade….Geht direkt nach Bagdad und der Botschafter des Iran wird euch einen Brief zur Amnestie schreiben.“

Auf Anweisung des Komitees im Büro des Premierministers, welches für die Unterdrückung von Ashraf zuständig ist, wurden die irakischen Agenten aus der Botschaft versorgt und unterstützt. Nach der Show wurden die Agenten in die Einrichtung eines irakischen Bataillons gebracht, wo sie ein Mittagessen erhielten. Die Agenten wurden dann mit den Minibussen wieder zurück in die Botschaft des Regimes gebracht.

Die Mehrzahl der Agenten nahmen auch an der Ausstellung der Botschaft des iranischen Regimes gegen die Bewohner von Ashraf teil, welche in Khalis am 16. September stattfand. Eine staatliche Zeitung, der Asr-e Iran, sagte am 26. September:“ Die Ausstellung zeigte die Verbrechen der Volksmudschahedin Iran (PMOI/MEK) im Irak…..sie wurde von der iranischen Botschaft im Irak in der Provinzhauptstadt Khalis in der Diyala Region veranstaltet. Die Ausstellung hatte das Ziel, die Beziehungen der Brüderstaaten Irak und Iran zu verbessern….Am Rande der Ausstellung wurde eine Petition unterzeichnet, in der die irakische Regierung aufgefordert wurde, die Mitglieder der terroristischen Vereinigung der PMOI aus dem Irak auszuweisen.“

Nachdem die 20 Monate lange Belagerung von Ashraf gescheitert und die psychologische Folter seit 8 Monaten erfolglos ist, versucht das religiös faschistoide Regime im Iran mit solchen theaterreifen Vorstellungen, den Boden für neue unterdrückende Maßnahmen und Angriffe gegen die Bewohner vorzubereiten, die zu einer neuen humanitären Katastrophe im Camp zu führen.

Der iranische Widerstand will den UN Generalsekretär, die Sonderbeauftragten des Generalsekretärs im Irak, die UN Hilfsmission für den Irak (UNAMI) und die US Botschaft im Irak auf die Komplotte des klerikalen Regimes gegen die Bewohner von Ashraf aufmerksam machen. Der iranische Widerstand fordert zudem, ein UNAMI Beobachterteam im Camp zu postieren und dazu US Einheiten in Camp Ashraf einzusetzen, um eine neue Welle der Ermordungen im Camp zu verhindern.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

5. Oktober 2010