Sunday, June 23, 2024
StartNachrichtenMenschenrechteTod von Mehran Akrami, einem Gefangenen des Aufstands 2022 in Saqqez, aufgrund...

Tod von Mehran Akrami, einem Gefangenen des Aufstands 2022 in Saqqez, aufgrund von Folter

Forderung eines Besuchs einer internationalen Untersuchungskommission in den Gefängnissen des Iran und von Ermittlungen über den Tod von Mehran Akrami
Mehran Akrami, ein 32jähriger Gefangener wegen des Aufstands von 2022, hat am 12. März 2022 infolge brutaler Folter im Haftzentrum des Nachrichtendienstes in Saqqez sein Leben verloren. Er hatte den dritten Platz im internationalen Taekwondo Wettbewerb erreicht. Mehran, der beim Aufstand im November 2022 verhaftet und im Haftzentrum des Nachrichtendiensts in Saqqez eingesperrt worden war, war in der vergangenen Woche von den Gefängniswärtern schwer geschlagen und wegen Nierenversagens ins Krankenhaus gebracht worden. Jedoch war er vor seiner Genesung in das Haftzentrum zurückgebracht worden und er verlor dort sein Leben.

Mehran Ebrahimis Leichnam wurde am Donnerstag, dem 14. März, in seiner Heimatstadt Takab unter hohen Sicherheitsmaßnahmen und unter Anwesenheit von Agenten des Nachrichtendiensts von seinen Angehörigen beerdigt. An dem Leichnam von Mehran waren die Zeichen der Folter deutlich sichtbar. Es hatte Brüche in seinem Rücken, schwere Verletzungen an seinen Augenbrauen und sonst am Kopf und hatte aus der Nase, den Ohren und dem Mund geblutet.

Einen anderen Vorfall gab es, als am 15. März Sicherheitskräfte die Angehörigen einiger der politischen Gefangenen, die beim Massaker von 1988 umgebracht worden waren, daran hinderten, auf den Khavaran Friedhof zu gehen. Sie wollten traditionsgemäß die Gräber ihrer Verwandten am letzten Freitag des iranischen Jahrs 1402 aufsuchen.

Ferner begingen zwischen dem 17. Februar und dem 12. März 2024 mindestens 11 Gefangene Selbstmord wegen des schweren Drucks und der brutalen Drangsalierung durch die Gefängniswärter. Shahin Galehdari, Amir Shahbazi, Hassan Omarpour und Ashkan Osmannedschad im Gefängnis von Urmia, Mohammad Zeinaldini und Abdolsamad Rigi im Gefängnis von Zahedan, Mohammad Komail Zandkhani im Gefängnis von Ilam, Hossein Dschalali im Gefängnis von Shiraz, Mosayyeb Reisi Yeganeh im Evin Gefängnis, Soheil Haqbin im Lakan Gefängnis in Rasht und Ahmad Kurd Bacheh im Gefängnis von Khorin.
Der Iranische Widerstand verlangt eine unabhängige internationale Untersuchung der Umstände von Mehran Akramis Tod und betont einmal mehr die Notwendigkeit eines Besuchs einer internationalen Kommission zur Faktenermittlung in iranischen Gefängnissen und des Treffens mit Gefangenen, besonders politischen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
17. März 2024