Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenAktuellesUN Generalsekretär verurteilt Aussagen von Ahmadinejad zu 9/11 Terroranschlag scharf

UN Generalsekretär verurteilt Aussagen von Ahmadinejad zu 9/11 Terroranschlag scharf

Ban ki moonDer UN Generalsekretär verurteilt die Aussagen von Ahmadinejad und seinem Zweifel an terroristischen Anschlägen vom 11. September 2001 scharf

Agenturen – 25. September 2010 – Der UN Generalsekretär Ban KI-moon lehnte am Freitag die sich verschärfenden Spannungen zwischen der westlichen und der islamischen Welt ab und sagte, die internationale Gemeinschaft sollte zusammen halten und nicht den anderen „verteufeln“. Er nahm an einem Treffen der Allianz der Zivilisationen teil, einer Initiative, die den Extremismus in der Welt durch Dialog der verschiedenen Kulturen und Religionen bekämpfen will.

„Wir sollten uns klar sein, dass wir in einer Welt leben, wo die kleinste Gruppe größte Schäden anrichten kann“, sagte Ban. „Dieser Schaden kann durch eine lockere Sprache der Politiker noch weit größer werden und Grenzen überschreiten.“

„Lasst uns zusammen gegen die einstehen, welche die anderen verteufeln“, sagte er gegenüber der Gruppe, die sich am Rande der Gespräche der Staatsoberhäupter bei den Vereinten Nationen trifft.

Die Rede von Ban Ki Moon kam einen Tag, nachdem US Präsident Obama und sein iranischer Gegenspieler Ahmoud Ahmadinejad sich gegenseitig wegen des Atomprogramms beschuldigten.

Dennoch sei die Tür für weitere Verhandlungen über die Atomfrage offen.

Bei seiner Rede am Donnerstag beim Treffen der Staatsoberhäupter der Welt, brachte Ahmadinejad auch zur Sprache, dass es möglich sei, dass „einige Segmente in der US Regierung die Terroranschläge vom 11. September 2001 in New York inszeniert haben“, eine Erklärung, bei der viele US Delegierte aus Protest die UN Vollversammlung verließen.

Delegationen von allen 27 EU Staaten folgten den US Vertretern, sowie die Repräsentanten aus Australien, Neuseeland, Kanada und Costa Rica, sagte ein EU Diplomat.

Obama antwortete auf die Aussagen in einem Interview der BBC für den persischsprachigen Raum am Freitag:“ Nun, es war aggressiv. Es war verhaßt.“

„Besonders seine Erklärung hier in Manhattan, nur wenige Kilometer nördlich von Groud Zero, wo Familien ihre Angehörigen verloren haben, Menschen aller Glaubensrichtungen, aller ethnischen Gruppen, die das als Tragödie ihrer Generation sehen, von ihm eine solche Erklärung zu hören, ist unentschuldbar.“, sagte Obama.

Der Iran wird weiter ein wichtiges Thema auf der Agenda der Vollversammlung bleiben.

Der stellvertretende britische Premierminister Nick Clegg sagte am Freitag, dass die Vollversammlung die Fortschritte der G5+1 begrüßte, den Iran zurück an den Verhandlungstisch zu bekommen.

„Es ist eine Angelegenheit der globalen Sorge und sie wurde überschattet durch die bizarre, aggressive und Aufmerksamkeit erringenden Erklärungen durch Präsident Ahmadinejad bei seiner gestrigen Rede. Seine Aussagen wollten von den iranischen Verpflichtungen durch die Produktion von Schlagzeilen ablenken. Sie halfen in keiner Hinsicht“, sagte Clegg. Ban schloß sich der Kritik an.

„Ich verurteile aufs Schärfste die gestern gemachten Kommentare des Anführers einer Delegation, welcher die terroristischen Anschläge vom 11. September auf US Territorium in Frage stellte.“, sagte er. „Es ist inakzeptabel, die Plattform der Vollversammlung der UN für solche Aussagen zu benutzen.“