Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenWiderstandUnterstützungserklärung für Amnesty International durch ehem. politische Gefangene, die Zeuge des Massakers...

Unterstützungserklärung für Amnesty International durch ehem. politische Gefangene, die Zeuge des Massakers von 1988 im Iran waren


Ein Angriff auf Amnesty International ist ein Angriff auf die Bewegung für Gerechtigkeit und kann nur den Interessen derjenigen dienen, die das Massaker angeordnet haben

Drei Jahrzehnte nach dem Massaker von 1988 an politischen Gefangenen im Iran erleben wir die Bemühungen von Amnesty International, die Einzelheiten dieses schrecklichen Verbrechens aufzudecken. Dies ist ein Verbrechen, das der ehemalige designierte Nachfolge von Khomeini zu dieser Zeit (Ayatollah Monatazeri, d.Ü.) als das größte Verbrechen bezeichnete, das das klerikale Regime in seiner Geschichte begangen und seine Täter als Verbrecher bezeichnet hat.

Leider hat die Weltgemeinschaft, insbesondere die Länder, die behaupten, die Menschenrechte zu verteidigen, aufgrund der Beschwichtigungspolitik und ihrer wirtschaftlichen Interessen und politischen Erwägungen bisher Schweigen und Untätigkeit in Bezug auf dieses große Verbrechen ausgeübt. Wären nicht die Bemühungen der Familien der Opfer und die 32-jährigen Aktivitäten des iranischen Widerstands und deren Anhänger sowie insbesondere die Forderung nach Gerechtigkeit von Frau Maryam Rajavi, der gewählten Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates des Iran (NWRI), wären die gegenwärtigen Errungenschaften in Bezug auf die Aufdeckung dieses Massakers und des unheimlichen Verbrechens nicht verwirklicht worden.

Der Bericht von Amnesty International zum 30. Jahrestag des Massakers mit dem Titel „BLUTGETRÄNKTE GEHEIMNISSE: WARUM DIE GEFÄNGNISMASSACER VON 1988 IM IRAN ANHALTENDE VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT SIND“ war ein wichtiger Schritt, um die Gerechtigkeitsbewegung zu beschleunigen und Regimefunktionäre als Verantwortliche für diese großen Verbrechen zur Rechenschaft zu ziehen. Angesichts dieser Enthüllungen greifen die Schläferzellen des klerikalen Regimes sowie politische Verbündete und Agenten, einschließlich der Unterwanderer und Geheimdienstagent Iraj Mesdaghi, den AI-Bericht im Gleichschritt mit an das Regime gebundenen Fraktionen im Mafia-Stil und sogenannten “Reformisten” an, die diese schmutzige Kampagne befeuern.


In den Augen dieser Agenten liegt die unverzeihliche Sünde von Amnesty International in zwei Fragen:
Erstens, warum wurde die politische Identität der Opfer des Massakers von 1988 enthüllt, von denen mehr als 90% Mitglieder und Unterstützer der Volksmojahedin (Mujahedin-e Khalq – MEK) waren? Aber dies sind dieselben Menschen, die ihr Leben für die Freiheit des Volkes und für ihre Heimat geopfert haben und für diese Ideale die Galgen umarmten, während sie in Sprechchören „Nieder mit Khomeinie – Es lebe Rajavi“ riefen.
Zweitens beschweren sich diese Agenten, warum Mir Hossein Mossouavi, der damalige Premierminister von Khomeini, als einer der verantwortlichen Funktionäre entlarvt wurde, die zu dieser Zeit dem Regime dienten.

Wir, politische Gefangene, die das Massaker von 1988 als Teil der großen Familie der MEK persönlich miterlebt haben, haben den 30.000 stolzen Opfer dieses Massakers ein festes Versprechen gegeben, dass wir keine Mühe scheuen werden, das Ausmaß des schrecklichen und unmenschlichen Massakers von 1988 zu beleuchten und um sicherzustellen, dass seine Täter vor Gericht gestellt werden.

Amnesty International kann sich auf die Unterstützung politischer Gefangener, Familien der Opfer und des iranischen Volkes verlassen, wenn es weiterhin die Wahrheit sagt und dieses große Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufdeckt. Die Führer des Regimes müssen sich der Tatsache stellen, dass vier Jahrzehnte Verbrechen und Mord, die bis zum Massaker im November 2019 und den Hinrichtungen von Mostafa Salehi und Navid Afkari andauerten, nicht unbeantwortet bleiben werden.

Wir betonen in diesem Zusammenhang, dass es bedauerlich ist, Amnesty International und seine Forscher und Reporter zu beleidigen und anzugreifen und sich den mörderischen Herrschern des Iran anzuschließen und sie zu begleiten. Wie es in der Erklärung von 1.404 politischen Gefangenen heißt: “Wir betrachten es als dringende Verpflichtung aller politischen Gefangenen und jedes würdigen Menschen, jeden, ob ehemaligen Gefangenen oder auf andere Weise, mit einem politischen Anspruch zu entlarven, der den Interessen vom klerikalen Regime dient, und wir verurteilen jegliches Schweigen in Bezug auf solche abscheulichen Handlungen.”

Politische Gefangene, Zeugen des Massakers von 1988
Oktober 2020

Unterzeichnerinnen / Unterzeichner:
1. Ahmad Ebrahimi (Evin – Gohardasht – Qoms Saheli-Gefängnisse 1981-1991)
2. Mohammad Khodabandeh Loui (Evin – Ghezel Hesar – Gohardasht und „Komitee-Moshtarak“-Gefängnisse – 1982 – 1004)
3. Hamid Khalaghdoust (Evin – Ghezel Hesar – Gohardasht Gefängnisse 9,5 Jahre)
4. Seyed Mohammad Seyedi (Evin – Ghezel Hesar – Gohardasht Gefängnisse 1982-1992)
5. Mehrdad Kavousi (Evin – Ghezel-Hesar-Gefängnisse 1982-1992)
6. Ramazan Mousavi (Evin – Ghezel-Hesar – Sari-Gefängnisse 1982-1989)
7. Sheila Neinavaei (Evin – Ghezel Hesar – „Komitee Moshatarak“ – Chabahar-Gefängnisse 1981-1989)
8. Ali Bijan Zolfaghari (Evin – Gohardasht – Rasht Gefängnisse 1981-1993)
9. Kiomars Nouri (Evin – Ghezel Hesar – Gohardasht und „Komitee Moshtarak“-Gefängnisse 1981-1992)
10. Ali Safari (Evin – Dastgerd, Isfahan Gefängnisse 1983-1993)
11. Hossein Niakan (Evin – Ghezel Hesar – Semnan Gefängnisse 1983-1992 und 2009-2010)
12. Amir Borjkhani (Evin – Ghezel Hesar – Gohardasht Gefängnisse 1983-1992)
13. Batool Majani (Gefängnisse Evin – Gohardasht – Ghezel Hesar 1982-1992)
14. Mostafa Ahmadi (Evin – Gohardasht-Gefängnisse 1981-1988)
15. Abdullah Naseri (Evin – Gohardasht – Ghezel Hesar Gefängnisse 1982-1988)
16. Saifullah Manieh (12 Jahre in den Gefängnissen Evin – Ghezel Hesar – Ghardasht)
17. Soheila Valinejad (Evin – Ghezel Hesar – Gohardasht Gefängnisse 1981-1991)
18. Fazel Kouzani (Jamshidieh – Ghezelhesar – Gohardasht-Gefängnisse 1984-1991)
19. Mahmoud Mesgari (Evin – Ghezel-Hesar-Gefängnisse 1981-1988)
20. Razieh Toloo Sharifi (Evin – Ghezel Hesar – Gohardasht – Gefängnisse 1981 – 1989), Autor von „Tolo Javid – Memoiren des Gefängnisses“
21. Zohreh Rastegar Motlagh (Evin – Ghezel Hesar – Vakilabad, Mashhad Gefängnisse 1981-1991)
22. Mehri Omrani (Evin-Vakilabad, Mashhad-Gefängnisse 1991-1991)
23. Nasrollah Marandi (Evin – Gohardasht – Ghezel Hesar Gefängnisse 1981-1991)
24. Gholamreza Shemirani (Evin-Ghezel-Hesar-Gefängnisse), Autor des Buches “Die Ehrenwerten”, Bericht über das Massaker im Evin-Gefängnis – Gefängnis-Memoiren
25. Ali Akbar Bandali (Evin – Ghezel Hesar – Gohardasht Gefängnisse 1981-1994)
26. Mohsen Zadshir (Evin – Ghezel Hesar – Gohardasht Gefängnisse 1982-1993)
27. Reza Fallahi (Evin – Gohardasht – Ghezel Hesar – Jamshidia Gefängnisse 1981-1991)
28. Ramadan Fathi (12 Jahre in den Gefängnissen Evin und Gohardasht)
29. Yazdan Afsharpour (Evin-Gefängnis 1981-1990)
30. Farzaneh Adalatian (Evin-Gefängnis 1984-1988)
31. Javad Abdollahi Nik (Gefängnisse Täbriz-Zahedan-Mashhad 1981-1993)
32. Rasoul Tabrizi (Ghezelhesar – Gohardasht-Gefängnisse 1981-1989)
33. Sadollah Falahati Roshanat (Evin – Ghezel Hesar Gefängnisse)
34. Massoud Nemati (Jamshidieh 366, Evin, Ghezelhesar, Gohardasht-Gefängnisse 1983-1991)
35. Alireza Sadeghi (Täbriz-Gefängnis 1981-1988)
36. Safia Saeida (Gefängnisse Evin und Ghezel Hesar 1981-1991)
37. Zahra Firoozan (Gefängnisse Evin, Ghezel Hesar und Gohardasht 1981-1990)
38. Nasrin Feyz (Gefängnisse Evin, Ghezel Hesar und Gohardasht 1981-1990)
39. Abdolrassoul Ebrahimian Dehkordi (Gefängnisse von Oroumieh und Khoy1982-1999)
40. Majid Saheb Jame (Gefängnisse Evin, Ghezel Hesar und Gohardasht 1988-1998)
41. Asghar Mehdizadeh (Gefängnisse Teheran, Karaj, Soomehsara, Fooman und Rasht 1982-1995)
42. Assadollah Nabavi Chashmi (Gefängnisse Semnan und Evin 1985-1998 und 2005-2006)
43. Akbar Shafaqat (Evin, Ghezel Hesar und Gohardasht Gefängnisse 1981-1994)
44. Hassan Zarif Nazarian (Jamshidieh, Ghezel Hesar, Evin Gefängnisse 1981-1993)
45. Heidar Yousefli (Evin, Ghezel Hesar, Gefängnisse Comiteh – Gohardasht 1986-1994)
46. Mohammad Raputam (Evin, Ghezel Hesar und Gohardasht Gefängnis 1981-1992)
47. Mohammad Zand (Evin, Ghezel Hesar und Gohardasht Gefängnisse 1981-1991)
48. Akbar Samadi (Evin, Gohardasht, Ghezel Hesar Gefängnisse 1991-1991)
49. Hassan Ashrafian (Evin, Gohardasht, Ghezel Hesar Gefängnisse 1982-1992)
50. Mohammad Rahim Taghipour (Evin, Gohardasht, Ghezel Hesar Gefängnisse 1981-1991)
51. Asghar Moeini Karbakandi (Evin, Gohardasht, Ghezel Hesar Gefängnisse 1987-1992)
52. Mojtaba Akhgar (Evin, Gohardasht, Ghezel Hesar Gefängnisse 1982-1991)
53. Mohammad Sarkhili (Evin, Gohardasht-Gefängnisse 1983-1992)
54. Maliheh Hassan Shishebor (Evin Gefängnis 1981-1988)
55. Masoud Aboui Rad (Gefängnisse Evin, Gohardasht, Ghezel Hesar und Babol 1981-1999)
56. Saeed Banazadeh Amirkhizi (Evin Gefängnis 1986-1991)
57. Abbas-Ali Torabi (Gefängnisse Zahedan, Evin und Ghezel Hesar 1981-1989)
58. Faramarz Ramazannia (Gohardasht, Babol, Sari-Gefängnisse 1985-1988)
59. Gholam Hossein Goodarzi (Gefängnisse Boroujerd und Khorramabad 1981-1988)
60. Azad Ali Hajiloui (Evin, Gohardasht, Ghezel Hesar Gefängnisse 1984-1988)
61. Hojjat Zabeti (Vakilabad Gefängnis von Mashhad1985-1989)
62. Hossein Farsi (Evin, Gohardasht, Ghezel Hesar Gefängnisse 1980-1991), Autor des Buches „A Star Galaxy – Gefängnis Memoiren“
63. Mahmoud Royaei (Evin, Gohardasht, Ghezel Hesar Gefängnisse 1981-1991), Autor von 5 Bänden des Buches „Sonnenblumen – Gefängniserinnerungen“
64. Parvin Poureghbal (Evin Gefängnis 1986-1991)
65. Assadollah Bahrami (Gefängnisse in Ishratabad und Evin, 1983-1990)
66. Hamid Taheri (Täbriz-Gefängnis 1981-1988)
67. Farideh Goodarzi (Gefängnisse Hamedan und Nahavand 1983-1988)
68. Abolfazl Mahzoon (Gefängnisse Ghezelhesar, Gohardasht und Qazvin 1981-1988)
69. Akbar Kazemi (Gefängnisse Evin, Ghezel Hesar und Lahijan 1983-1988)
70. Mehdi Abdolrahimi (Täbriz-Gefängnis 1981-1988)
71. Ismail Taghipour (Evin, Gohardasht, Ghezel Hesar Gefängnisse 1983-1991)
72. Kobra Yazdian Azad (Evin-Gefängnis 1982-1988)
73. Mostafa Naderi, ein Überlebender des Massakers von 1988, der 10 Jahre in den Gefängnissen von Evin-Gohardasht-Ghezel Hesar verbracht hat (7 Jahre in Einzelhaft) – Autor des Buches „Projekte zur Zerstörung einer Bewegung und der Roten Linie des Widerstands“
74. Manijeh Hakimzadeh (Evin-Täbriz-Ardabil-Gefängnisse 1981-1989)
75. Parvin Koohi (Evin – Gohardasht – Isfahan Gefängnis 1982-1988)
76. Mohammad Amin Tohidi (Isfahan-Zahedan-Evin-Gefängnisse 1984-1988)
77. Ali Mohammad Sinaki (Evin – Ghezel Hesar – Gohardasht Gefängnisse 1981-1988)
78. Parvin Heidari (Zanjan, Shiraz Adel Abad Gefängnisse, 1981-1988)
79. Sara Shah Mohammadi (Ghezel Hesar, Evin, Gohardasht, 1981-1990)
80. Gholamreza Ghaderi (Evin, Ghezel Hesar, Gohardasht-Gefängnisse, 1981-1989)
81. Mohammad Karimi Rahjerdi (Evin-Gefängnis 1985-1992)
82. Mansureh Congereh (Evin, Ahvaz-Gefängnisse 1988-2003)