Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenWiderstandVater eines Ashraf Bewohners wird Todesstrafe angedroht

Vater eines Ashraf Bewohners wird Todesstrafe angedroht

 Nach zwei Herzanfällen ist sein Zustand im Evin Gefängnis kritisch

NWRI – Den Druck auf  Familienangehörige von PMOI-Mitgliedern und Ashraf-Bewohnern hat das iranische Regime erhöht und viele wurden als „Mohareb“ (Feind Gottes) zu längjährigen Haftstrafen verurteilt. Zeitgleich dazu postierte sich das Ministerium für Nachrichtendienste und Staatssicherheit (MOIS) vor den Toren von Camp Ashraf als angebliche Familienangehörige von Camp-Bewohnern. Sie wurden dorthin gebracht, um die Bewohner psychisch zu foltern und Spannungen zu erzeugen. Am 6. April stand der 60jährige Hamid Haerv, Vater eines PMOI-Mitgliedes in Ashraf, vor einem Gericht und wurde in einem Scheinprozess verurteilt, obwohl sein Gesundheitszustand durch die Folter und den psychischen Druck kritisch war . Der unter dem Deckmantel eines Richters agierende Handlanger drohte ihm die Todesstrafe an.

Hearv wurde ein Verteidiger verwehrt. Ins Gerichtsgebäude brachten sie ihn in Handschellen gefessellet an einen anderen Gefangenen. Er konnte kaum laufen. Der so genannte Richter namens Moqiseh war ein Mitglied des „Todesausschusses“ 1988 und verantwortlich für das Massaker an Tausenden politischer Häftlinge.

Die Staatssicherheit verhaftete ihn bei einer Razzia in seinem Haus am 6. Dezember 2009 und brachte ihn in das berüchtigte Teheraner Evin Gefängnis. In den 1980ern wurde er wegen der Ffluchthilfe für seinen Bruder festgenommen und durchstand grausame Foltern in den drei Jahren der darauf folgenden Haft. Er ist unter anderem auch herzkrank. Und er hatte bereits zwei Herzanfälle. Die Mitarbeiter des Regimes geben seinen Familienangehörigen keine Auskunft über seinen Gesundheitszustand.

Das iranische Regime fordert alle internationalen Menschenrechtsorganisationen, vor allem die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, auf, sofort Schritte einzuleiten um die kritische Lage politischer Gefangener im Iran zu überprüfen.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran
8. April 2010